Raumfahrt: ESA-Ministerratskonferenz tagt 2025 in Bremen – Regierungsvertreter aus 22 Ländern zu Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Europäische Weltraumorganisation ESA richtet ihre nächste Ministerratskonferenz, die  im November 2025 stattfindet, in Bremen aus. Das hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) bekanntgegeben. Bremen folgt damit als Ausrichterstadt auf Paris, wo die vorherige Ministerratskonferenz 2022 stattgefunden hat.

Bei der ESA-Ministerratskonferenz, dem obersten Gremium der Europäischen Weltraumorganisation, treffen sich Regierungsvertreter der 22 ESA-Mitgliedsstaaten. Auf der Konferenz, die alle drei Jahre ausgerichtet wird, werden die zukünftigen europäischen Raumfahrtprojekte und deren finanzielle Ausstattung beschlossen.

Wie die Bremer Senatspressestelle weiter mitteilt, wurde bei der vorherigen Konferenz im Jahr 2022 ein Budget über 16,9 Milliarden Euro für die Raumfahrtprogramme beschlossen.

Teilnehmer aus aller Welt

Insgesamt werden demnach mehrere hundert Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte sagt unter anderem: „Die Luft- und Raumfahrt hat in Bremen eine große Tradition mit 140 Firmen, vier Milliarden Euro Jahresumsatz und 12.000 Arbeitsplätzen. Der Technologiestandort Bremen ist deshalb völlig zu Recht die Space City Nummer 1 in Deutschland. Dass hier 2025 die ESA-Ministerratskonferenz tagt, ist Ehre und Auszeichnung zugleich. Und für den Standort die Gelegenheit, seine Leistungsfähigkeit der Weltöffentlichkeit zu präsentieren.“

Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation: „Bei zentralen Themen wie Klimaschutz, Kommunikation, Mobilität und Sicherheit nimmt Raumfahrt eine Schlüsselrolle ein. Das bedeutet, dass unser tägliches Leben und die Entwicklung der modernen Gesellschaft ohne Raumfahrt heute nicht mehr möglich sind. Sie hat eine hohe Bedeutung als Hightech-Branche und Treiber von Innovationen, gerade auch in Bremen.“

Deutschland hat Vorsitz im ESA-Rat

Die ESA koordiniert und fördert die Entwicklung der europäischen Raumfahrt und stellt sicher, dass die Investitionen der Mitgliedsstaaten allen Europäerinnen und Europäern dauerhaften Nutzen bringen. Deutschland hat bei der letzten Konferenz 2022 in Paris den Vorsitz im ESA-Rat von Frankreich übernommen und wird deshalb die nächste Konferenz 2025 in Deutschland ausrichten. Als Mitbewerber um die Austragung waren die Städte Köln und Stuttgart im Rennen.

Die deutsche Delegation wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)  angeführt.

 

Symbolbild oben: Adobe Stock/Andrey Armyagov

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert