Polizei zieht Autofahrer aus dem Verkehr – 158 Fahrzeuge kontrolliert

06. 11. 2018 um 16:41:02 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Gestern Abend, 5. November, kam es in Bremen und Niedersachsen zu großflächigen Verkehrskontrollen. Dabei wurden mehr als 150 Fahrzeuge kontrolliert, neben Verkehrsverstößen wurden auch Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz festgestellt.
 
Zwischen 17:00 Uhr und 22:00 Uhr wurden von der Polizeiinspektion Verden/Osterholz und der Polizei Bremen am gestrigen Abend verschiedene Verkehrskontrollen durchgeführt. An drei Stationen stellten sich die Beamten auf und zogen etliche Autos aus dem Verkehr. Die Kontrollen wurden an der B74, der Bremer Landstraße in Ritterhude und an der Schragestraße/Oslebshauser Tor in Bremen durchgeführt.
 
Grund für die Kontrollen sind die regelmäßig zur dunklen Jahreszeit ansteigenden Einbruchszahlen. Die Verbrecher nutzen bekanntermaßen den Schutz der Dunkelheit und die Abwesenheit der Bewohner um ihre „Taten“ zu begehen. Dabei nutzen sie oftmals die Mobilität von Autos um zu den Tatorten zu gelangen. Die Polizei kündigte weitere Kontrollen für die dunkle Jahreszeit an.
 
Aus diesem Grund wurden innerhalb von fünf Stunden verschiedene Fahrzeuge kontrolliert. Mit erschreckenden Ergebnissen: Neben diversen Verkehrsverstößen wurden auch vier Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz festgestellt. In der Schragestraße zogen die Beamten ein Auto mit zwei 21 und 22 Jahre alten Männern aus dem Verkehr, in dem Fahrzeug fanden sie mehrere Verkaufseinheiten Kokain, Bargeld und ein Einhandmesser. Auch einen offenen Haftbefehl konnten die Beamten begleichen, der gesuchte Mann wurde festgenommen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare