Polizei meldet zahlreiche Verstöße am Wochenende

15. 06. 2020 um 12:17:08 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wie die Polizei mitteilte, waren die Einsatzkräfte am vergangenen Wochenende (13. & 14.6.) verstärkt im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu kontrollieren. Dabei ahndeten sie mehrere Verstöße. In der Nacht zum 14. Juni kam es zudem zu einem Angriff auf zwei Streifenwagen.

Wie die Polizei in einer Mitteilung bekannt gab, waren die Einsatzkräfte der Polizei und die des Ordnungsamtes am Samstag (13.6.) und Sonntag (14.6.) verstärkt im Stadtgebiet unterwegs um die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften zu kontrollieren. Vor allem in der Nacht zu Samstag seien entlang der Schlachte, des Osterdeichs und auch an der Siewallkreuzung viele Menschen unterwegs gewesen, die häufig den Mindestabstand nicht einhielten. Die Mehrheit der Personen reagiert jedoch sehr einsichtig, sobald sie von den Einsatzkräften darauf angesprochen wurden.

Über 500 Personen an Sielwallkreuzung

Im Verlauf der Nacht zu Samstag, 14. Juni, versammelten sich immer mehr Menschen an der Siewallkreuzung, in der Spitze waren es über 500 Personen, wovon mehrere gegen die Hygiene- und Abstandsregelungen verstießen. Die Verstöße wurden von der Polizei dokumentiert. Wie die Polizei berichtet, wurde die Stimmung im Verlauf der Nacht zunehmend aggressiver. Gegen 2.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte von einer Frau kontaktiert, die sich durch andere Personen bedroht fühlte. Als die Polizeistreife eintraf, bewarfen Unbekannte die Streife mit Flaschen. Zwei Polizeifahrzeuge wurden dadurch beschädigt.

Vorläufige Festnahme

Im weiteren Verlauf spielten Unbekannte auf der Siewallkreuzung Fußball und zündeten Feuerwerkskörper. Daraufhin räumten Einsatzkräfte die Kreuzung, wobei mehrere Personen Widerstand leisteten. Zwei Personen wurden vorläufig festgenommen und Ermittlungsverfahren auch zu den Flaschenwürfen eingeleitet. Danach löste sich die Menschenansammlung auf. Zeugen, die die Flaschenwürfe beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 zu melden.

Tagsüber deutlich ruhiger

Tagsüber ging es deutlich ruhiger zu. Am Samstagnachmittag fand in der Innenstadt zunächst eine Kundgebung mit etwa 30 Teilnehmern statt. Hier hielten sich alle an die Abstandregeln. Kurz darauf kam es zu einem Spontanaufzug mit ebenfalls 30 Teilnehmern. Hierbei wurde mehrfach der Mindestabstand auch nach Ansprache durch die Einsatzkräfte nicht eingehalten. Dies wurde von der Polizei dokumentiert. Nachdem die Veranstalterin die Versammlung für beendet erklärte, blieben zehn Personen auf dem Marktplatz und hielten sich fortgesetzt nicht an die Abstandregeln. Deshalb wurden Platzverweise erteilt. Zwei Personen verweigerten eine Feststellung der Personalien und mussten zu einem Polizeirevier gebracht werden. Auch die Nacht zum Sonntag verlief weitgehend ruhig. Zwar wurden erneut vereinzelt Verstöße gegen die Abstandsregeln festgestellt, zu größeren Ausschreitungen kam es aber nicht mehr.

Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare