Polizei Bremen nimmt vier Räuber hoch

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Insgesamt drei Räuber konnten am 30. Mai von Zivilpolizisten und einer Streifenwagenbesatzung dingfest gemacht werden. Zwei von ihnen sollen wenige Tage zuvor einen Kiosk im Herdentorsteinweg überfallen haben. Beim Dritten handelt es sich um einen polizeibekannten Halsketten-Dieb. Schon am 29. Mai konnte ein Handy-Dieb in der Sögestraße festgenommen werden, der von einem Opfer wiedererkannt und festgehalten worden war.

Am 29. Mai wurden Polizisten in die Sögestraße gerufen. Dort trafen sie auf das 41-jährige Opfer eines Handydiebstahls, der sich in den frühen Morgenstunden am Bahnhof zugetragen hatte, sowie den 43-jährigen Täter. Er war von seinem Opfer wiedererkannt und bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte festgehalten worden.

Wie der 41-Jährige zu Protokoll gab, wurde er, kurz nachdem ihm der 43-Jährige das Handy aus der Hosentasche gezogen hatte, auch noch von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht und aufgefordert sein Geld auszuhändigen. Dabei wurde der ohnehin schon Geschädigte mit der Waffe an der Hand verletzt. Anschließend habe er die Raubtat bei einer Wache der Bundespolizei zur Anzeige gebracht.

Die in der Sögestraße eingetroffenen Einsatzkräfte nahmen den ihren Angaben zufolge erheblich unter Drogeneinfluss stehenden 43-Jährigen aus Marokko mit auf die Wache. Durch die Staatsanwaltschaft Bremen wurde aufgrund einer Vielzahl ähnlich gelagerter Taten ein Haftbefehl erwirkt, der Räuber in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen zum zweiten Mann dauern an.

Auf Festnahme nach misslungenem Kioskraub folgt Entlassung

Schon einen Tag nach dem misslungenen Überfall auf einen Kiosk im Herdentorsteinweg – der Vorfall ereignete sich am 28. Mai –, bei dem die Räuber einen Angestellten mit Reizgas besprühten, konnte die Polizei mithilfe der Videoleitstelle zwei tatverdächtige Jugendliche aus Tunesien im Alter von 15 und 17 Jahren identifizieren.

Am 30. Mai erfolgte dann gegen 14 Uhr die vorläufige Festnahme durch zivile Einsatzkräfte in einem Linienbus am Bahnhofsplatz. Dabei versuchte der 15-Jährige die Polizisten mit Pfefferspray anzugreifen, dies konnte jedoch unterbunden werden. Auf der Wache fanden die Einsatzkräfte außerdem Ecstasy, weitere Drogen und Bargeld bei ihm. Deshalb wurden weitere Strafanzeigen wegen Betäubungsmittelbesitz gefertigt. Nach Rücksprache mit dem Kinder- und Jugendnotdienst wurden beide Täter vor Ort entlassen.

Vermeintlich minderjähriger Halskettenräuber wird Haftrichter vorgeführt

Ebenfalls am 30.Mai wurde eine Streifenwagenbesatzung gegen 15:40 Uhr am Bahnhof von einem 59 Jahre alten Mann angesprochen. Dieser gab an, dass ihm kurz zuvor eine goldene Halskette geraubt worden war. Die Polizisten nahmen noch vor Ort einen 16-Jährigen aus Algerien fest, der bereits mehrfach mit ähnlich gelagerten Straftaten in Erscheinung getreten ist.

Zu ihm liegen außerdem Erkenntnisse bei der Polizei Bremen vor, dass er, anders als angegeben, bereits volljährig ist. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt.

 

 

Symbolbild: Fotolia / Danny-Meyer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert