Polizei bildet Sonderkommission nach Angriff auf Frank Magnitz – Bürgermeister verurteilen Attacke

08. 01. 2019 um 15:10:13 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Nach der Attacke auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz, hat die Polizei Bremen in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz eine Sonderkommission gebildet, die den Vorfall schnell aufklären soll. Auch die Bürgermeister Carsten Sieling, Karoline Linnert und Innensenator Ulrich Mäurer äußerten sich zu dem Angriff.
 
„Gewalt darf nie ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein“, so verurteilt der Bremer Senat die Attacke auf den Bremer Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz. Carsten Sieling, Karoline Linnert und Ulrich Mäurer wünschen dem 66-Jährigen zudem eine schnelle Genesung und versichern, dass die Polizei Bremen mit Hochdruck daran arbeite, die „feigen Angreifer zu ermitteln und festzunehmen“.
 
Mittlerweile hat die Polizei Bremen in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz eine Sonderkommission gebildet. Gesucht werden mindestens drei Männer, die Magnitz mit einem, laut Polizei, unbekannten Gegenstand attackierten und am Kopf verletzten. Anschließend flüchteten sie in Richtung Bleicherstraße. Zwei 43 und 54-Jährige Handwerker sahen den 66-Jährigen am Boden liegen und alarmierten die Rettungskräfte. Frank Magnitz wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Männer waren zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und trugen Kapuzen bzw. Mützen.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare