Plötzlich hat Bremen ein neues Kunstwerk – Bronze-Statue am Wall stellt Bremer vor ein Rätsel

28. 05. 2020 um 15:44:34 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Eine Bronze-Statue, die scheinbar über Nacht in den Bremer Wall-Anlagen aufgestellt wurde, sorgt für Rätselraten – nicht nur bei den Bremer Bürgern, sondern auch bei den Behörden, denn niemand weiß, wer für das (illegal aufgestellte) Kunstwerk verantwortlich ist. Nichtsdestotrotz sind viele von der Statue begeistert.

So schnell kann es gehen. Scheinbar über Nacht hat Bremen ein neues Kunstwerk erhalten und niemand weiß wann, wieso und, was noch viel wichtiger ist, von wem. Offensichtlich möchte der oder die Künstler anonym bleiben, denn das Kunstwerk wurde scheinbar unbemerkt und ohne Zustimmung der Behörden in den Wallanlagen aufgebaut. Nichtsdestotrotz zeigen sich sowohl die Bremer als auch der Bürgermeister angetan von dem neuen Kunstwerk. Auch wenn noch keiner so recht weiß, was es eigentlich ausdrücken soll.

Gebeugter Mann mit leerem Einkaufswagen

Die Statue ist aus Bronze gegossen und zeigt einen Mann, der in gebückter Haltung einen leeren Einkaufswagen vor sich her schiebt. Am Körper trägt er eine weite Hose, eine Jacke, Stiefel und eine Mütze. Aber was genau soll die Statue aussagen? Stellt der Mann womöglich einen Obdachlosen dar, der darauf hofft, dass ihm einer der Vorbeigehenden etwas in seinen Einkaufswagen legt? Oder ist es eine Anlehnung an die Corona-Krise, in der kaum noch einer ohne Einkaufswagen einen Laden betreten darf. Vielleicht verraten die Blicke des Mannes, der in den Einkaufswagen schaut, auch einfach, dass für ihn (vor lauter Hamsterkäufen) nichts mehr übrig geblieben ist. Keiner weiß es so genau. Fest steht aber: Viele Menschen freuen sich über die Statue und immer wieder bleiben Personen stehen, um sie zu fotografieren.

Urheber gesucht

Prinzipiell ist es nicht gestattet, Kunstwerke ohne Rücksprache im öffentlichen Raum aufzustellen. Normalerweise bedarf es dafür einer Bewilligung des Kunstausschusses, der entscheidet, welche Kunstwerke im öffentlichen Raum stehen dürfen. Nach Angaben des Senders „buten un binnen“ forsche das Kulturressort bereits nach, ob die Statue womöglich irgendwo gestohlen wurde. Bislang deutet allerdings nichts darauf hin. Auch ist nicht klar, ob der Einkaufswagen von Anfang an zu dem Kunstwerk gehörte, oder ob er erst nachträglich angebracht wurde.

„Das ist eben auch Bremen“

In einem Gespräch mit buten un binnen zeigte sich der Bremer Bürgermeister vom Kunstwerk beeindruckt. Es rege beispielsweise zur Diskussion um Wohnungslosigkeit und Flaschensammler an. Trotzdem die Statue illegal aufgestellt wurde, könnte sich der Bürgermeister vorstellen, die Statue stehen zu lassen und sie mit einem Sockel zu versehen. Solche künstlerischen Aktionen seien eben auch eine Sache, die Bremen auszeichne.

In einem Video hat das Team von „buten un binnen“ (Radio Bremen) die Reaktionen des Bürgermeisters und einiger Bremer Bürger eingefangen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.butenunbinnen.de zu laden.

Inhalt laden

 




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare