PKW verletzt Dreijährigen in der Neustadt schwer – In Blumenthal gerät ein Autofahrer in Lebensgefahr

28. 09. 2020 um 09:51:53 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zwei schwere Unfälle passierten am Freitag, 25. September, und Samstag, 26. September, in der Neustadt und im Stadtteil Blumenthal. Um 12.50 fuhr eine Autofahrerin am Freitag auf dem Buntentorsteinweg einen Jungen im Alter von drei Jahren an. Schwere Verletzungen zog sich dieser zu. Tags darauf rammte wohl wegen eines Krankheitsfalls ein alleinbeteiligter PKW gegen 11.10 Uhr in der Turnerstraße einen Laternenmast und einen Holzzaun. Der Fahrer befindet sich in Lebensgefahr.
 
Gemeinsam mit seiner Mutter und seiner zweijährigen Schwester wollte der drei Jahre alte Junge Freitagmittag den Buntentorsteinweg zur gegenüberliegenden Straßenbahnhaltestelle Schwankhalle überqueren. Dabei lief er laut ersten Ermittlungen plötzlich an einer Fußgängerampel über die Straße zu einer Bahn. Eine 43-jährige Frau, die gerade mit ihrem PKW in Richtung Huckelriede fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und erfasste den Jungen.
 

Am Unfallort sorgten Rettungskräfte für die Wiederbelebung des Mannes

Rettungskräfte behandelten den Dreijährigen vor Ort und brachten ihn mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in eine Kinderklinik. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Buntentorsteinweg komplett gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Einen Tag später befuhr ein 65 Jahre alter Mann mit seinem Auto die Turnerstraße in Richtung B74.

In Höhe des Bahnüberganges kam er vermutlich aufgrund eines Krankheitsfalls links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Laternenmast und einen Holzzaun. Der 65-Jährige wurde durch Rettungskräfte vor Ort reanimiert und anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Es besteht weiterhin Lebensgefahr. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme wurden die Turnerstraße und kurzfristig auch der Bahnverkehr gesperrt.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare