Nach Brand in Pflegeheim: 21 Personen verletzt – Schaden im zweistelligen Millionenbereich

18. 06. 2019 um 17:38:31 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Am Dienstagnachmittag (18. Juni) ist gegen 15.45 Uhr ein Pflegeheim in der Tegeler Plate in Bremen-Huchting in Brand geraten. Der Dachstuhl eines Alt- und eines Neubaus eines Pflegeheims brannte auf einer Breite von 200 Metern. Die Einrichtung musste komplett evakuiert werden.

Das Feuer führte zur Evakuierung des Pflegeheims, nach ersten Angaben soll das Heim zum Zeitpunkt des Feuers mit 96 Menschen belegt gewesen sein, die alle aus der Einrichtung gebracht wurden.  Zur Ursache des Feuers ist noch nichts bekannt.

 

Update von 21.45 Uhr:

Inzwischen hat sich die Zahl der Verletzten erhöht. War ursprünglich von einer schwerverletzten, zwei mittelschwer und zwei leichtverletzten Personen die Rede, hat sich die Zahl nach oben verändert. Insgesamt 17 Menschen mussten behandelt werden, 16 Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, eine Person eine Kreislaufschwäche. Neben 14 Bewohnern sind auch ein Feuerwehrmann und ein Polizist betroffen. Die ursprünglich als schwerverletzt eingestufte Person gilt nur noch als mittelschwer verletzt.

 

Update von 10:00 Uhr:
 
Nach dem Ende des Einsatzes gab die Feuerwehr weitere Informationen und Einzelheiten zu dem Brand in der Tegeler Plate in Huchting bekannt. Eine automatische Brandmeldeanlage im Pflegeheim hatte gegen 15:52 Uhr den ersten Notruf abgesetzt. Im Anschluss daran gingen mehrere weitere Notrufe von Zeugen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein. Schon bei der Anfahrt konnten die Feuerwehrleute eine Rauchsäule erkennen, die bis nach Achim sichtbar war. Aus diesem Grund entschloss sich die Feuerwehr weitere Einsatzkräfte nachzufordern.
 
Durch eine Durchzündung brannte der Dachstuhl des 200 x 20 Meter großen Gebäudes mit offenen Flammen in voller Ausdehnung. Als der Brand ausbrach, waren alle 96 Bewohner des Pflegeheims noch im Haus zugegen. Wie die Feuerwehr mitteilte wurde deren Evakuierung dahingegen erschwert, da 80% der Bewohner auf Hilfsmittel wie Rollatoren und Rollstühle angewiesen waren. Besonders im oberen Geschoss sorgte dies für kleinere Komplikationen. Trotz all dem schafften es die Einsatzkräfte alle Personen aus dem Gebäude zu retten und den Brand zu bekämpfen. Dabei kam es teilweise zur Atemschutzgerät-Knappheit. Nachschub gab es durch nachalarmierte Beamte aus der Freizeit. Gegen 19:49 Uhr vermeldete die Einsatzleitung „Feuer aus“.
 
Insgesamt wurden 21 Personen verletzt, sie alle wurden zur weiteren Versorgung in Kliniken gebracht. Der Großteil der Verletzten hatte Brandrauch eingeatmet. Auch zwei Polizei- und zwei Feuerwehrbeamte wurden verletzt, konnten die Klinik mittlerweile wieder verlassen und ihrem Dienst nachgehen. Die unverletzten Personen wurden in einer nahe gelegenen Sporthalle versorgt. Durch den enormen Brand ist das Pflegeheim jetzt unbewohnbar. Aus diesem Grund organisierte die Bremer Heimstiftung für die betroffenen Bewohner neue Plätze in eigenen Pflegeeinrichtungen oder Hotels.
 
Insgesamt waren 140 Feuerwehrleute, 40 Rettungsdiensteinsatzkräfte und 70 Polizisten an dem Einsatz beteiligt. Auch aus Delmenhorst und Weyhe kam Unterstützung. Die Schadenshöhe kann bisher noch nicht abgeschätzt werden, liegt vermutlich aber im zweistelligen Millionenbereich.
 
Bild: NonstopNews

 

Live-Video mit weiteren Informationen von NonstopNews:

LIVE +++ Update zu Feuer in Bremer Altenheim

Gepostet von NonstopNews am Dienstag, 18. Juni 2019

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare