Pferd stirbt bei Zugunglück

07. 04. 2021 um 15:02:10 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Entlaufene Pferde sind heute von einer EVB-Bahn erfasst worden, wobei eine Stute zu Tode kam. Der Unfall ereignete sich auf der eingleisigen Bahnstrecke von Rotenburg nach Verden im Bereich der Ortschaft Unterstedt.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen war die Bahn EVB 28570 um 06:15 Uhr in Richtung Verden mit 90 km/h unterwegs, als Pferde über die Schienen liefen. Der Triebfahrzeugführer leitete eine Schnellbremsung ein, kam nach ca. 700 Metern zum Stehen, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Dabei verendete eine tragende Stute sofort. Ein weiteres Pferd wurde erheblich verletzt und trug den Abdruck eines Lockpuffers am Bauch.

Spuren im Schnee

Zur Bergung des Kadavers von der Strecke war die Feuerwehr im Einsatz. Die drei Fahrgäste an Bord wurden bei der unvermittelten Bremsung nicht verletzt. Insgesamt waren vier Isländer-Pferde von einer rund einen Kilometer entfernten Weide entlaufen. Der dortige Stromzaun funktionierte ordnungsgemäß,  warum er niedergetrampelt wurde, ist unklar. Der Tierhalter hatte den Ausbruch bereits bemerkt und verfolgte die Spuren der Herde im Schnee – kam aber nicht mehr rechtzeitig an seine Pferde heran, um die Tragödie zu verhindern.

Bildquelle: Bundespolizei




Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare