November- und Dezemberhilfen für Unternehmen und Selbstständige – Antragsstellung noch bis 31. Januar möglich

29. 12. 2020 um 14:22:30 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Unternehmen, die im November oder Dezember durch den erneuten Lockdown von Betriebsschließungen oder starken Einschränkungen betroffen waren, können noch bis zum 31. Januar 2021 einen Antrag auf Hilfszahlungen stellen. Die maximale mögliche Fördersumme beträgt 50.000 Euro.

Antragsberechtigt sind all die Unternehmen oder Soloselbstständigen, deren Arbeitsbetrieb durch den Lockdown im November und/oder Dezember stark beeinträchtigt wurde. Diese können noch bis zum 31. Januar 2021 Anträge auf Hilfszahlungen stellen. Die Anträge sind bundesweit einheitlich und können über die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de abgerufen werden. Ausgezahlt werden bis zu 5.000 Euro bei Direktanträgen von Soloselbständigen und Abschlagszahlungen von bis zu 10.000 Euro bei Anträgen über prüfende Dritte. Die Höchstgrenze der Abschlagszahlungen bei Anträgen über prüfende Dritte wurde am 11. Dezember auf 50.000 Euro angehoben. Wer also bereits eine auf 10.000 Euro gedeckelte Abschlagszahlung erhalten hat, wird nach Angaben des Landes Bremen eine weitere Abschlagszahlung bis zum Höchstbetrag von 50.000 Euro erhalten.

Geduld, falls nicht sofort eine Rückmeldung erfolgt

Wer zehn Tage nach der Antragsstellung noch immer keine Abschlagszahlung oder sonstige Mitteilungen erhalten hat, muss sich etwas gedulden. Denn rund zehn Prozent der Direktanträge und rund 30 Prozent der Anträge, die von prüfenden Dritten eingereicht werden, werden einer ausführlichen Prüfung durch die Bewilligungsstelle der Länder unterzogen. So sehen es die von Bund und Ländern vereinbarten Richtlinien vor. Da das Bundesprogramm keine beschleunigte Abschlagszahlung vorsieht, müssen in einigen Fällen die Anträge also den kompletten Prüfungsvorgang durchlaufen. Wer nach zehn Tagen keine Auszahlung erhalten hat, kann demzufolge davon ausgehen, dass sein Antrag direkt an die Bewilligungsstelle weitergeleitet wurde. Die Auszahlung dieser Anträge startet bundeseinheitlich voraussichtlich am 10. Januar.

Über 8 Millionen bereits ausgezahlt

Inzwischen haben im Land Bremen 458 Soloselbstständige Auszahlungen in Höhe von rund 744.000 Euro erhalten, zudem erhielten 1.478 Unternehmen und Selbstständige im Land Bremen insgesamt rund 8 Millionen Euro Abschlagszahlungen. Das bedeutet, dass an Soloselbstständige bereits zwei Drittel der beantragten Fördermittel ausgezahlt wurden, an Unternehmen und Selbstständige rund ein Viertel. (Stand: 22. Dezember).

Fragen an die Hotlines des Bundes

Damit die Bearbeitung der Länder schnellstmöglich erfolgen kann, sollen sich Soloselbstständige und prüfende Dritte bei Fragen direkt an die Hotlines des Bundes wenden. Diese sind montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar, für Solo-Selbstständige unter Tel. (030) 1200 21034 und für prüfende Dritte unter Tel. (030) 5268 5087. Auf der Infowebseite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht immer wieder auf Neue nach dem Bearbeitungsstand zu erkundigen, da dies viel Zeit koste und die Bearbeitungsdauer in die Länge ziehe.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare