Eine Stunde länger schlafen – Uhren werden auf Winterzeit umgestellt

23. 10. 2020 um 16:32:45 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

In der Nacht von Samstag, 24. Oktober, auf Sonntag, 25. Oktober, werden die Uhren auf die Winterzeit umgestellt. Langschläfer können also dann eine Stunde länger schlafen.

Es ist wieder soweit: Am 24. Oktober springt der Zeiger um 3 Uhr wieder eine Stunde zurück auf 2 Uhr. Dadurch wird die Nacht eine Stunde länger, eine gute Nachricht also für alle Langschläfer. Außerdem ist es dadurch tagsüber wieder länger hell.

Deshalb gibt es die Zeitumstellung

Im Deutschen Reich wurde die Zeitumstellung erstmals im April 1916 eingeführt. Man versprach sich dadurch einen geringeren Energieverbrauch an langen Sommerabenden. Bis 1996 wurde sie immer mal wieder abgeschafft und dann wieder eingeführt. 1996 wurden die unterschiedlichen Sommerzeitregelungen in der EU schließlich vereinheitlicht.

Vor- und Nachteile für Mensch und Tier

Ein Vorteil der Zeitumstellung ist es beispielsweise, dass es abends länger hell ist. Freizeitaktivitäten oder auch berufliche Tätigkeiten, die draußen stattfinden, sind dadurch länger möglich. Die ursprüngliche Begründung, dass durch die Umstellung weniger Strom verbraucht werde, bestätigte sich aber nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall: Insbesondere ein erhöhter Heizbedarf am Morgen führt sogar zu einem höheren Verbrauch. Viele Menschen haben zudem Probleme, sich auf die neue Zeit einzustellen. Schlafstörungen, Stress und in Einzelfällen auch Krankheiten können die Folge sein. Auch in der Landwirtschaft macht sich die Zeitumstellung bemerkbar. Milchkühe etwa brauchen rund eine Woche, um sich an die neuen Melkzeiten zu gewöhnen.

Abschaffung der Zeitumstellung 2021

Im März 2018 stimmte die deutliche Mehrheit des EU-Parlaments für die dauerhafte Abschaffung der Zeitumstellung. Demnach soll die letzte Zeitumstellung im Sommer 2021 stattfinden. Die Mitgliedsstaaten können jeweils selbst entscheiden, ob sie die Sommer- oder Winterzeit als ihre „normale“ Zeit wählen. Viele Regierungen befürchten diesbezüglich allerdings einen Flickenteppich von unterschiedlichen Zeitzonen.

Symbolbild: Am Samstag, 24. Oktober, ist es wieder soweit: Die Uhr wird um 3 Uhr nachts umgestellt auf 2 Uhr. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare