Nach Zigarettenwurf und Beamtenbeleidigung: Notorischer Schwarzfahrer festgenommen

19. 12. 2018 um 14:26:56 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Montag, 17. Dezember, nahm die Bundespolizei am Hauptbahnhof einen 24-jährigen Bayer fest, der zuvor einen Passanten mit einer glimmenden Zigarette bewarf und anschließend einen Bundespolizisten beleidigte. Nach der Festnahme kam heraus, dass der Mann ein notorischer Schwarzfahrer ist.
 
Gegen 20:30 Uhr stand der 24-Jährige am Eingang des Hauptbahnhofes und warf aus bisher noch ungeklärten Gründen seine noch glimmende Zigarette auf einen Passanten. Die hinzugerufene Bundespolizei beließ es zunächst bei einer Verwarnung, darauf reagierte der Mann aus Egenhofen (Bayern) jedoch äußerst aggressiv.
 
Er bezeichnete den Bundespolizisten als „Trottel, dem er gleich auf die Fresse hauen und die Nase brechen würde“. Aus diesem Grund wurde der 24-Jährige festgenommen und mit auf die Wache genommen. Da er sich nicht ausweisen wollte, wurde er durchsucht. Dabei stellten die Beamten fest, dass er bereits mit 25 Schwarzfahrten zwischen Bayern und Bremen polizeibekannt ist. Auf ihn kommt jetzt eine Strafanzeige u.a. wegen Beleidigung zu.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare