Nach Wasserschaden in Unibad: 22-jähriger Mitarbeiter gesteht Tat

16. 01. 2019 um 10:05:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Im Oktober und November 2018 ließe Unbekannte gleich zweimal das Wasser aus dem Unibad ab und verursachten dadurch einen großen Schaden. Das Schwimmbad war mehrere Tage nicht in Betrieb, von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Jetzt gestand ein 22-jähriger Mitarbeiter des Bads eine Tat.
 
Zahlreiche Badefans und Kursteilnehmer hatten im Oktober und November das Nachsehen: Zweimal wurde das Wasser des Schwimmbads in der Badgasteiner Straße abgelassen, zweimal flüchteten die Täter unbekannt. Diese Woche konnte die Polizei einen der beiden Fälle aufklären. In einer Vernehmung gab ein Mitarbeiter des Bades an, mehrere Absperrschieber im Technikraum geöffnet zu haben. Dadurch lief ein Großteil des Wassers aus dem 50-Meter-Becken ab und überflutete den kompletten Technikraum und die Filteranlagen.
 
Zuvor demolierte er die Schaufelräder der Überlaufpumpen, um diese außer Betrieb zu setzen. Auch die Schließzylinder an den Eingangstüren wurden zerstört, dadurch dauerte es für die Feuerwehr länger um in den Technikraum zu gelangen. Der 22-Jährige gab jedoch nur den Fall am 21. November zu, die ähnliche Tat am 22. Oktober stritt er ab. Zum Motiv der Tat möchte die Polizei aktuell keine Auskunft geben.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare