Nach Suizid in Parzelle: Familie bedroht Polizei mit Messer

25. 07. 2018 um 17:18:36 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 24. Juli, wurden die Einsatzkräfte der Polizei Bremen zu einem Leichenfund am Sodenmattsee gerufen. In einer dortigen Parzelle hatten Angehörige einen leblosen Verwandten gefunden. Als die Beamten den Tatort sichern wollten, wurden sie von bis zu 70 Personen bedrängt und bedroht.
 
Gegen 15:50 Uhr kamen die Beamten am Schwarmenweg in Huchting an, in der Parzelle fanden sie den Toten auf und bereiteten die kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor. Sie sperrten den Fundort ab, um die Klärung des Sachverhalts einzuleiten. Nach und nach versammelten sich immer mehr Familienmitglieder des Toten an der Parzelle und umringten die Beamten. Dabei wurde die Familie immer aggressiver und sie beleidigten die Polizisten, eine Eskalation stand kurz bevor.
 
Teilweise ignorierten die Verwandten die Absperrung und gelangten so zum Fundort. Dabei wurden Spuren und Beweismittel vernichtet, einer der Männer zückte sogar ein Messer und bedrohte die Polizisten. Daraufhin drohten die Polizisten mit dem Gebrauch der Schusswaffen und endlich wichen die Angreifer zurück.
 
Zeitweise wurden die Beamten von 70 Personen umringt, mit Hilfe von Unterstützungskräften in Form von Spezialeinsatzkräfte und Diensthunden, konnte die Stimmung beruhigt werden. Einer der Angreifer wurde vorläufig festgenommen, weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare