Nach Special Olympics Deutschland: Bremer Medaillengewinner geehrt

12. 09. 2018 um 10:44:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Montag, 10. September, wurden im Kaminsaal des Rathauses die Bremer Medaillengewinner bei den Special Olympics Deutschland in Kiel durch die Sportsenatorin Anja Stahmann geehrt. Von 89 Bremer Teilnehmern konnte gut die Hälfte eine Medaille zurück nach Hause bringen.
 
„Ihre Bilanz beeindruckt mich sehr, es zeigt wie ein gutes und produktives Miteinander zwischen Menschen mit und ohne Behinderung funktionieren kann“, so Anja Stahmann während der Ehrung der 42 Medaillengewinner. Ein Sportler konnte gleich dreimal Gold und zweimal Bronze gewinnen, damit wurden insgesamt 47 Medaillen von Bremern gewonnen. In Kiel gingen insgesamt 4.600 Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung an den Start, die Athleten aus Bremen werden durch die Lebenshilfe Bremen, den Friedehorst, die Werkstatt Bremen und der Elbe-Weser-Werkstätten in Bremerhaven und Werder Bremen betreut.
 
Stahmann sprach sich außerdem dafür aus, dass die Weltspiele der Special Olympics im Jahr 2023 nach Deutschland kommen, 2019 starten diese in Abu Dhabi. Hubert Hüppe, Vizepräsident der Special Olympics Deutschland, begrüßte die Ehrung der Gewinner im Rathaus. „So eine Würdigung ist eine ganz große Ausnahme in Deutschland“, so Hüppe. Er forderte zugleich mehr Inklusion im sportlichen Bereich.
 
Unter den gut 70 geladenen Gästen waren auch der ehemalige UN-Sonderbotschafter für Sport und Entwicklung, Willi Lemke, der Werder-Aufsichtsratsvorsitzende Marco Bode und die Vorsitzende der Sportdeputation, Ingelore Rosenkötter.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare