Nach Silvesterböllerei um Dom und Rathaus – Verbotszonen ausweiten?

09. 01. 2020 um 17:28:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Trotz eines Böllerverbots rund um das Rathaus und den Dom wurden, nach Angaben der Polizei, am Silvesterabend dennoch Feuerwerkskörper in Reichweite der denkmalgeschützten Gebäude gezündet. Eine Ausweitung der Verbotszonen sei derzeit nicht im Gespräch. Möglich seien jedoch weitere Verbotszonen rund um Tierheime oder Bauernhöfe. Dies teilte der Pressesprecher des Umweltressorts, Jens Tittmann, auf Anfrage mit.

Diese Zahlen sprechen für sich: 287 Polizeieinsätze, 150 Einsätze der Rettungsdienste sowie 75 Einsätze der Feuerwehr in einer einzigen Nacht. Aus Sicherheitsgründen wurden für die Silvesternacht Verbotszonen rund um den Dom und  das Rathaus sowie in unmittelbarer Nähe zu Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen, dem Flughafen und dem Zoo am Meer in Bremerhaven eingerichtet. Laut einem Polizeibericht wurden diese Verbote jedoch teilweise missachtet.

Verbotszone ausweiten?

Eine Ausweitung der Verbotszonen sei derzeit nicht im Gespräch, so Jens Tittmann, Pressesprecher der Klimasenatorin in Bremen. Auch ein generelles Feuerwerksverbot sei schlichtweg nicht machbar, so Tittmann: „Wir werden es nicht hinkriegen, den Verkauf von Feuerwerkskörpern an Privatleute zu untersagen. Wer soll dieses Verbot in einer so großen Stadt wie Bremen umsetzen?“ Denkbar sei es jedoch, so Tittmann, zum Schutz der Tiere und besonders gefährdeter Gebäude weitere Verbotszonen zu errichten. Beispielsweise rund um Tierheime, Bauernhöfe sowie beispielsweise reetgedeckte Häuser.

Verbote allein reichen nicht

„Leider reichen ausdrückliche Verbote nicht immer. Sie müssen auch umgesetzt werden.“, so Rose Gerdts-Schiffler, Pressesprecherin für Inneres in Bremen. Die Polizei habe sich ihre Kräfte am Silvesterabend so einteilen müssen, dass alle wichtigen Hotspots in Bremen abgedeckt seien. Dadurch habe man viele Verstöße nicht ahnden können, so Gerdts-Schiffler weiter. Bei dem Thema Silvesterfeuerwerk gebe es so viele wichtige Aspekte – vom Umweltschutz- über Lärmschutz, Tierschutz und Gesundheitsschutz. Das Thema werde in Zukunft garantiert weiter gedreht werden.

Wie ein Feuerwerk auch ganz ohne Feuerwerkskörper aussehen kann, zeigt dieses Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare