Nach islamfeindlichen Übergriffen: Bürgermeister Carsten Sieling zeigt sich erschüttert

12. 06. 2019 um 10:11:45 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

In den vergangenen Tagen sorgten zwei islamfeindliche Taten in der Hansestadt für Entsetzen. Am Freitag, 31. Mai, attackierte ein Mann einen muslimischen Jugendlichen mit einem Messer, am Samstag, 8. Juni, wurden Koran-Exemplare in einer Moschee zerstört. Carsten Sieling zeigt sich erschüttert über die Angriffe.
 
„In Bremerhaven und Bremen ist kein Platz für Muslimhass und wir dulden keine Islamophobie“, so Carsten Sieling. In einer Stellungnahme des Bremer Senats zeigte sich der Bürgermeister „zutiefst erschüttert über diese abscheulichen Verbrechen“. Die Sicherheitsbehörden der Polizei Bremen arbeiten laut Sieling „mit Hochdruck an beiden Fällen“, im Fall der Straßenbahn-Attacke konnte bereits der Täter festgenommen werden.
 
Die Bremer stehen „fest an der Seite unserer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“, gleichzeitig drückt Carsten Sieling dem Attackierten und seinen Eltern sein Mitgefühl und seine Solidarität aus. Der Bürgermeister freut sich heute auf den traditionellen Ramadan-Empfang im Bremer-Rathaus.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare