Nach Hausdurchsuchung – Polizei ermittelt gegen 44-Jährigen wegen Kindesmissbrauch

09. 03. 2020 um 10:58:29 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wie die Polizei nun bekannt gab, wurde am Mittwoch, 4. März, ein 44-jähriger Bremer verhaftet. Dem Mann wird vorgeworfen, Kinder wiederholt sexuell missbraucht zu haben. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Es wurden umfangreiche Ermittlungen eingeleitet.

Wie die Polizei in einer Mitteilung bekanntgab, hatte die Datenauswertung eines Smartphones auf den 44-Jährigen aufmerksam gemacht. Das Handy wurde im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften sichergestellt.

Fünf Opfer ausfindig gemacht

Anhand von weiteren Videoauswertungen und Ermittlungen im Umfeld des Mannes konnte die Polizei fünf Kinder beziehungsweise Jugendliche aus dem Bremer Umland ermitteln, die von dem Mann über einen Zeitraum von mindestens drei Jahre sexuell missbraucht worden sein sollen.

Umfangreiche Ermittlungen eingeleitet

Das Amtsgericht Bremer erließ am 4. März einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 44-Jährigen und einen mutmaßlichen Mittäter. Die Ermittler stellten hier unter anderem Tablets, Smartphones und Dokumente als Beweismittel sicher. Aufgrund der Beweislast wurde für den 44 Jahre alten Mann ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Bei der Kriminalpolizei wurde eigens für diese Fälle eine Ermittlungsgruppe gegründet. Zahlreiche Ermittlungsverfahren wurden inzwischen gegen den Verdächtigen und den weiteren Tatverdächtigen eingeleitet. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.

 




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare