Nach Großbrand im Industriehafen – Gesundheitsressort warnt vor Asbest-Rückständen

06. 05. 2020 um 10:12:22 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nach dem Großbrand in der Louis-Krages-Straße am vergangenen Dienstag (28.4.) sind im Umkreis von 200 bis 300 Metern rund um den Brandort Asbestbruchstücke niedergegangen. Das teilte das Gesundheitsressort mit. Dabei handelt es sich überwiegend um Bruchstücke in der Größe von Cent- oder Euro-Münzen in überwiegend grauer Farbe. Die Stücke können sowohl auf öffentlichem Grund als auch auf Privatgrund niedergegangen sein.

Eine Gesundheitsgefährdung gehe von diesen Bruchstücken aktuell nicht aus, so das Gesundheitsressort. Um aber eine spätere mögliche Gefährdung auszuschließen, wird darauf hingewiesen, dass die Bruchstücke weder aufgehoben noch zerbrochen oder zerrieben werden sollen. Von möglichen Asbestrückständen am Brandort geht aktuell auch keine Gefahr aus, die Brandreste werden fortlaufend gewässert, um eine Ausbreitung über die Luft zu verhindern

Fund von Bruchstücken melden

Die zuständige Versicherung der Eigentümerin des Brandortes hat eine Hotline eingerichtet, unter der Nummer (0800)-9640100 können Personen den Fund solcher Bruchstücke melden. Nach erfolgter Meldung wird eine beauftragte Spezialfirma die Entsorgung der Bruchstücke durchführen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Entsorgung ausschließlich durch die beauftragte Spezialfirma erfolgen soll.

Bild: Nach dem Großbrand im Industriehafen warnt das Gesundheitsressort vor dem Kontakt mit Asbestrückständen.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare