Nach Friseurtermin unzufrieden: 34-Jähriger versprüht Pfefferspray

16. 08. 2018 um 11:03:44 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Gestern Nachmittag, 15. August, war ein 34-jähriger Mann mit seiner neuen Frisur offensichtlich nicht zufrieden und versprühte im Friseursalon Reizgas. Dabei wurden zwei Frauen leicht verletzt, die Polizei konnte den Täter nach kurzer Flucht festnehmen.
 
Gegen 17:30 Uhr ließ sich der spätere Täter in der Bahnhofsvorstadt die Haare schneiden. Nachdem die 52-jährige Chefin des Salons mit dem Schnitt fertig war, war der Mann mit dem Ergebnis mehr als unglücklich und bezahlte nur widerwillig die Rechnung. Er verließ das Geschäft, kehrt jedoch wenig später zurück.
 
Diesmal brachte er jedoch Pfefferspray mit und versprühte das Reizgas im Geschäft. Dabei verletzte er die 52-jährige Chefin und eine 23-jährige Mitarbeiterin. Im Anschluss zeigte er den beiden noch die Mittelfinger und lief zu Fuß davon. Die alarmierte Polizei konnte den 34-Jährigen wenig später am Bahnhofsplatz festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, da bei einer Durchsuchung des Mannes auch Polenböller gefunden wurden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare