Nach einem Monat: 59 Fahrzeuge durch Abschlepperlass entfernt

02. 08. 2018 um 10:57:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Vor knapp einem Monat, 1. Juli, wurde mit sofortiger Wirkung ein Abschlepperlass in Bremen durch Innensenator Ulrich Mäurer durchgesetzt. Ziel war es, etliche, nicht angemeldete Autos aus dem öffentlichen Straßenraum zu entfernen. Nach einem Monat zieht der Innensenator eine positive Bilanz.
 
Fahrzeuge, die nicht mehr betriebsbereit sind oder keine gültige Anmeldung besitzen und am Straßenrand in der Hansestadt stehen, laufen seit dem 1. Juli Gefahr ohne Vorankündigung abgeschleppt zu werden. Durch den Abschlepperlass soll der mangelnde Parkraum in einigen Bremer Quartieren entlastet werden und der „Vermüllungseffekt“ durch die Fahrzeuge gebannt werden. Nach gut einem Monat zieht Innensenator Ulrich Mäurer eine positive Bilanz.
 
Alleine im Juli gab es durch die Bevölkerung 241 Hinweise auf Fahrzeuge, die abgeschleppt werden sollen. Darunter einige Mehrfachhinweise auf das gleiche Fahrzeug. Effektiv wurden 59 unzulässige Fahrzeuge aus dem Stadtbild entfernt, sechs davon mittlerweile wieder durch ihre Halter ausgelöst. Eine Auslösung ist teuer, die Abschleppgebühr beträgt 280 Euro, pro Monat kommt eine Standgebühr von 80 Euro hinzu. Zusätzlich gibt es einen Bußgeldbescheid. 15 der übrigen 53 sollen in naher Zukunft entsorgt werden.
 
Ulrich Mäurer zeigt sich zufrieden mit der Bilanz: „Ich finde es erfreulich, dass viele Bürgerinnen und Bürger – noch bevor der Abschleppdienst kommt – ihre Fahrzeuge selbst entfernen bzw. zulassen. Trotzdem gibt es für das Ordnungsamt noch Einiges zu tun.“
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare