Nach DFB-Aussortierung von Boateng, Hummels und Müller: Platz für Maxi Eggestein?

05. 03. 2019 um 17:11:30 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Wie heute, 5. März, bekannt gegeben wurde, strukturiert Bundestrainer Jogi Löw die deutsche Nationalmannschaft um. Heute reiste Löw nach München und teilte den Weltmeistern Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng mit, dass er nicht mehr mit Ihnen plant. Damit ist Platz für neue, junge Spieler. Spieler wie Maxi Eggestein.
 
„Es ist Zeit, die Weichen für die Zukunft stellen“, so Jogi Löw. In dieser Zukunft soll das DFB-Team ohne die drei Spieler des FC Bayern München auskommen. Die Weltmeister von 2014 Boateng, Hummels und Müller sind nicht Teil des oft besagten „Neuanfangs“. Der Bundestrainer will der Mannschaft ein neues Gesicht geben, ein jüngeres und (vermutlich) erfolgshungrigeres Gesicht.
 
Die Drei waren jahrelang eine feste Stütze des Teams, nun sollen neue Spieler diese Stütze bilden. In der Innenverteidigung könnten Matthias Ginter, Antonio Rüdiger oder auch Niklas Süle neue Stammspieler werden, im Mittelfeld und Angriff drängen sich besonders die Leverkusener Julian Brandt, Kai Havertz und Kevin Volland auf. Doch wie sieht es mit Werder-Spielern in der Nationalmannschaft aus? Es scheint Jahre her, dass ein Grün-Weißer das Trikot der Nationalmannschaft trug. Aaron Hunt war im Jahr 2012 einer der letzten.
 
Einer der aktuell wahrscheinlichsten Kicker, die in nächster Zeit von Löw beruft werden könnten, ist Maxi Eggestein. Der 22-Jährige soll schon länger auf dem Zettel des Bundestrainers stehen, eine Berufung für die A-Nationalmannschaft steht noch aus. Zwei weitere Anwärter auf eine Berufung könnten Johannes Eggestein und Kevin Möhwald sein.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare