Nach Bund-Länder-Schalte – Kostenlose Schnelltests für alle ab April

04. 03. 2021 um 11:45:04 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Erlebnis Bremerhaven GmbH

Neben den Öffnungsschritten, haben Bund und Länder nach ihrer gemeinsamen Videoschalte am 3. März auch Änderungen der Impf- und Teststrategie vorgestellt. Unter anderem soll schon bald jedem Bürger ein kostenloser Schnelltest pro Woche ermöglicht werden.

Wenn Lockerungen kommen, dann muss auch mehr getestet werden. Damit sollen mögliche Infektionen in der Bevölkerung so schnell wie möglich erkannt und Infektionsketten unterbrochen werden, hieß es nach der gestrigen Bund-Länder-Konferenz. Konkret bedeutet das, dass sich ab dem 8. März Bürger auch ohne Symptome auf das Corona-Virus testen lassen können.

Verpflichtung für Arbeitgeber

Arbeitgeber, die kein Homeoffice ermöglichen können, sollen ab April jedem Mitarbeiter verpflichten einmal pro Woche einen Schnell- oder Selbsttest anbieten. Der Unterschied zwischen den beiden Testarten ist, dass es für einen Schnelltest eine geschulte Person bedarf, den Selbsttest kann dagegen jeder zuhause vor Arbeitsantritt machen. Ferner wird die Homeoffice-Pflicht bis mindestens zum 30. April verlängert. Die Tests müssen vom Arbeitgeber beschafft werden.

Wöchentliche Schnelltests für jeden

Wer sich nicht über seinen Arbeitgeber testen lassen kann, dem soll bis Anfang April ein kommunales Angebot unterbreitet werden. Das würde bedeuten, dass auch diese Personen dann einmal pro Woche kostenlos einen Schnelltest machen dürfen.

Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung ausschöpfen

Was die Impfungen angeht, so ist der Astrazeneca-Impfstoff nun auch für Personen über 65 zugelassen. Ferner soll der Intervall zwischen der ersten und der zweiten Impfung komplett ausgeschöpft werden. Die zweite Impfung soll also erst so spät wie möglich (natürlich im vorgegebenen Rahmen, sodass die Impfung immer noch die gleiche Wirkung hat) gegeben werden. Dadurch könne man auch mit wenig Impfstoff mehr Erstimpfungen ermöglichen. Auch Hausärzte sollen voraussichtlich ab April in die Impfstrategie mit einbezogen werden, sodass eine Impfung dann nicht mehr nur im Impfzentrum möglich ist.

Symbolbild: Bund und Länder wollen mehr und flächendeckender testen. Dazu soll jeder Bürger einmal pro Woche ein Schnelltest-Angebot bekommen. Bildquelle: Adobe Stock.




Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare