Nach Ausschreitungen in der Östlichen Vorstadt: Betretungsverbot für Werder-Fans

13. 09. 2018 um 10:24:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Im Dezember letzten Jahres kam es nach dem Bundesligaspiel des SV Werder Bremen gegen den 1. FSV Mainz 05 zu starken Auseinandersetzungen in der Östlichen Vorstadt. Gegen 22 Beschuldigte sprach das Ordnungsamt Bremen jetzt ein Betretungsverbot für mehrere Bereiche aus.
 
Am 16. Dezember kam es nach dem Heimspiel der Werderaner gegen die Mainzer in der Straße Vor dem Steintor zu massiven Ausschreitungen mehrerer Fans (Wir berichteten). Dabei kam es zu großen Sachschäden in einer Kneipe. Eine eigens hierfür eingerichtete Ermittlungsgruppe konnte über 50 Personen identifizieren, gegen diese wurde der Tatvorwurf „Schwerer Landfriedensbruch“ gestellt.
 
Auf Antrag der Polizei erteilte das Ordnungsamt jetzt zu Saisonbeginn ein einjähriges Aufenthalts- und Betretungsverbot für insgesamt 22 Beschuldigte. Dieses Verbot gilt für den Bereich Weserstadion/Ostertor/Steintor und ist gültig für alle Heimspiele der ersten und zweiten Mannschaft des SV Werder Bremen, egal ob Bundesliga, Regionalliga, DFB-Pokal oder Freundschaftsspiele.
 
Begründet wird dieses Verbot mit der Gefahr, dass die Beschuldigten sich auch zukünftig an Auseinandersetzungen rund um Spieltage beteiligt seien könnten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare