Mutmaßliches Autorennen führte zu Unfall in Hastedt – Polizei intervenierte in der Überseestadt

Werbung
Werbung
Werbung

Am vergangenen Wochenende musste sich die Polizei mit zwei vermeintlichen Autorennen im Bremer Stadtgebiet auseinandersetzen. Zunächst passierte am Samstag gegen 17.45 Uhr auf der Pfalzburger Straße im Ortsteil Hastedt des Stadtteils Hemelingen ein Unfall. In der Nacht von Sonntag, 28. Mai, auf Montag, 29. Mai, stoppte die Polizei in der Eduard-Suling-Straße im Ortsteil Überseestadt gegen 4.50 Uhr mehrere Sportwagen.
 
Mehrere Zeugen berichteten, dass sich ein roter Ferrari und ein dunkler Jeep am späten Samstagnachmittag mit aufheulenden Motoren und sehr hoher Geschwindigkeit auf der Pfalzburger Straße ein Rennen lieferten. Beide Autos fuhren anschließend mit zu hohem Tempo in die Malerstraße ein, um rechts abzubiegen. Dabei verlor der 59 Jahre alte Fahrer die Kontrolle über seinen Ferrari und schlidderte über eine erhöhte Rasenfläche in den Gegenverkehr. Hier kollidierte er mit einem entgegenkommenden Saab, bevor der Wagen zum Stehen kam.
 

Unbeteiligte erlitt leichte Verletzungen

Die 56-jährige Saab-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Hingegen blieb der 59-jährige Unfallverursacher unverletzt. Mit hohem Tempo flüchtete der Jeep-Fahrer von der Unfallstelle in Richtung Stresemannstraße. Zur Unfallzeit herrschte im Kreuzungsbereich ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, dazu waren viele Fußgänger unterwegs. Nur durch Zufall wurden keine weiteren Personen verletzt.
 

Fahrerlaubnis wurde konfisziert

Zur Vorbereitung der Einziehung wurde der Führerschein des 59-Jährigen beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, auch zum zweiten Beteiligten, dauern an. Während der frühen Morgenstunden am Pfingstmontag beschwerten sich mehrere Anwohner über Ruhestörungen durch laute Motorengeräusche und rasante Fahrmanöver in im Bereich des Kommodore-Johnson-Boulevards.
 

Sechs Mietwagen und elf Personen wurden inspiziert

Ein weiterer Zeuge gab an, dass sich soeben ein Lamborghini, ein Porsche, ein Audi und ein Ferrari für ein Autorennen positioniert hätten. Alarmierte Einsatzkräfte stellten daraufhin im Bereich der Eduard-Suling-Straße ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen fest. Dabei lieferten sich gerade ein weißer Porsche und ein gelber Lamborghini ein Rennen.

Sie fuhren mit hohem Tempo und versuchten, sich gegenseitig zu überholen. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnten insgesamt elf Personen mit sechs hochmotorisierten Luxusautos überprüft und kontrolliert werden. Bei den Fahrzeugen handelte es sich ausschließlich um Mietwagen. Dem 19-jährigen Porsche-Fahrer und dem 22 Jahre alten Fahrer des Lamborghinis konnten konkrete Tatbeteiligungen zugeordnet werden.
 

Aufnehmende Person wurde verhaftet

Ein 20-Jähriger wurde dabei beobachtet, wie er das verbotene Autorennen von außen filmte. Das Smartphone wurde als Beweismittel beschlagnahmt. Zusätzlich bestand gegen ihn ein Haftbefehl. Er wurde daraufhin festgenommen. Die weiteren Ermittlungen wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens dauern an. Zeugenhinweise zu beiden Vorfällen nimmt die Verkehrsbereitschaft der Polizei Bremen jederzeit unter (0421) 362-14850 entgegen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige