Mutmaßliches Autorennen auf der A1 – Polizei sucht Zeugen

24. 02. 2020 um 14:48:58 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am späten Sonntagnachmittag, 23. Februar, gegen 17.10 Uhr, lieferten sich zwei Fahrer auf der A1 zwischen Arsten und Hemelingen offenbar ein Autorennen. Infolgedessen rammte ein Fahrzeugführer zwei unbeteiligte Wagen und verletzte dabei eine Frau. Die Polizei sucht Zeugen.

Laut der Schilderung anderer Verkehrsteilnehmer lieferten sich am 23. Februar offenbar ein 23-jähriger Fahrer eines schwarzen BMWs und ein weiterer Fahrer eines schwarzen BMWs ein Rennen auf der Autobahn A1 zwischen Arsten und Hemelingen in Richtung Hamburg. Beide Verkehrsteilnehmer sollen mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein und sich gegenseitig überholt haben. Als der 23-Jährige auf die rechte Spur und dann weiter auf den Ein- und Ausfädlungsstreifen zog, rammte er zwei weitere Fahrzeuge. Eine 43-jährige Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt.

Fahrer des schwarzen BMW entkommt unerkannt

Insgesamt entstand ein Sachschaden 20.000 Euro Der Führerschein des 23-jährigen Fahrers wurde beschlagnahmt. Der Fahrer des schwarzen BMWs konnte unerkannt entkommen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen im Straßenvekehr sowie der Gefährdung des Straßenverkehrs. Während der Unfallaufnahme mussten mehrere Fahrstreifen der A1 gesperrt werden, was zu längeren Staus führte.

Wer Hinweise zum vermeintlichen Autorennen und dem geflüchteten Fahrer im schwarzen BMW geben kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter (0421) 362 138 50 zu melden.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare