Musik & Meer – Internationales Festival Maritim startet am Freitag

02. 08. 2019 um 14:15:23 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Sehnsucht nach Meer: Das 21. Internationale Festival Maritim startet am heutigen 2. August und verwandelt die Vegesacker Straßen bis zum 4. August in einen Ort für Musikliebhaber. 33 internationale Bands, Gruppen und Chöre machen Musik der See. Bespielt werden insgesamt zehn Bühnen entlang der Maritimen Meile sowie rund um den historischen Hafen und in der Innenstadt.

Das Programm des 21. Internationalen Festival Maritim ist vielfältig. Los geht’s um 19 Uhr auf der Bühne am Vegesacker Balkon mit der irischen Band „Los Paddy’s“, die einen Mix aus keltischen und südamerikanischen Rhythmen sowie einer Irish-Dancing-Performance verspricht. Parallel dazu spielen die Niederländer „Tobermore“ auf der Bühne am Hafenwald Musik zum Träumen und Tanzen mit einer Kombination aus Gitarre, Kontrabass, Flöte, Geige, Mandoline, Akkordeon und der traditionell irischen Bodhrán. „Unicorn“, die ebenfalls aus den Niederlanden anreisen, bieten Folklore gepaart mit Elementen des Swing. Die insgesamt 170 Open-Air-Auftritte der verschiedenen Bands aus Deutschland, England, Polen, Italien, Portugal und den Niederlanden bieten Musik für jeden Geschmack.

Nicht nur was für die Ohren

Was nützt die schönste Seemannsmusik, wenn sie von Knurren des Magens übertönt wird? Das wird zum Glück nicht passieren, denn natürlich gibt’s auch dieses Jahr allerlei zum Schlemmen. Allen voran natürlich Fisch und Meeresfrüchte.
Am Samstag und Sonntag erwarten die Besucher neben allerlei kulinarischen Ständen traumhafte Lichtinstallationen im Hafen, Musik, Workshops sowie erfrischende Drinks in der Sandstrandbar „La Paloma“. Das Höhenfeuerwerk über der Weser bildet am Sonntag um ca. 22:15 Uhr den krönenden Abschluss.

Das gesamte Programm mit weiteren Infos und Anfahrtsbeschreibung gibt es HIER.

Foto: Die Formation „Hart Backbord“ ist am Freitag, Samstag und Sonntag auf verschiedenen Bühnen zu sehen und zu hören.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare