Mit Spürhunden auf Suche nach vermisster Frau

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Im Fall der vermissten Ekaterina Baumann aus Bremerhaven-Wulsdorf hat die Ermittlungsgruppe der Polizei gestern auf die Hilfe von Suchhunden aus Niedersachsen zurückgegriffen.

Die Polizeibeamten aus den Polizeidirektionen Braunschweig, Osnabrück und Lüneburg haben mit ihren vierbeinigen Kollegen einen durch die Ermittlungen bekannt gewordenen Ort abgesucht, an dem sich die 32-Jährige häufiger aufgehalten haben soll. Die von der Ermittlungsgruppe Ekaterina kurzfristig anberaumte Suchmaßnahme am gestrigen Vormittag dauerte mehrere Stunden – die Auswertung läuft derzeit.

Strafttat nicht ausgeschlossen

Die Polizei Bremerhaven nutzt bei der Suche nach der vermissten Frau alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Dazu zählte in den zurückliegenden Tagen auch der Einsatz von technischem Gerät wie z.B. einer Drohne mit Wärmebildkamera. Die Ermittlungen gehen dabei in alle Richtungen, auch Unglücksfälle, eine Hilflosigkeit oder die Möglichkeit, dass die 32-jährige Frau Opfer eine Straftat geworden ist, werden von den Ermittlern nicht ausgeschlossen. In diesem Zusammenhang bittet man weiterhin alle Personen, die sachdienliche Hinweise zu Aufenthaltsorten oder Kontaktpersonen von Ekaterina Baumann geben können, dies der Polizei Bremerhaven unter 0471/953-4444 oder per E-Mail (kdd@polizei.bremerhaven.de) mitzuteilen.

Bild: Ein Spürhund der Polizei Niedersachsen bei der Suche nach Hinweisen zur Vermissten. Bildquelle: Polizei Bremerhaven

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung