Minderjährige Intensivtäter festgenommen – Köperverletzungen und Raubtaten in Oberneuland und Horn

15. 02. 2019 um 09:51:06 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Diese Woche konnte die Polizei Bremen zwei jugendliche Intensivtäter ausfindig machen und festnehmen. Die beiden hatten im November vergangenen Jahres mehrfach Personen ausgeraubt. Dabei scheuten sie auch nicht vor dem Einsatz von Gewalt. Jetzt sitzt das Duo in Untersuchungshaft.
 
Die Taten trugen sich im November 2018 zu, damals attackierten und raubten die beiden 15 und 16 Jahre alten Jungs an einem Tag gleich mehrere Personen aus. Zunächst schlugen sie einem 14-Jährigen auf einem Schulgelände an der Oberneulander Landstraße mit der Faust gegen den Kopf und flüchteten anschließend. Bei dieser Attacke erlitt der 14-Jährige Prellungen. Das Duo zog weiter und raubte am Nachmittag zwei weitere Personen aus.
 
Vor einer Tiefgarage in der Universitätsallee bedrohten sie zwei 16-Jährige und forderten die Herausgabe derer Wertsachen. Im weiteren Verlauf kam es noch zu einer Geldauszahlung an einem Bankautomaten in Horn, jeweils mit der Androhung von Gewalt verbunden. Am selben Abend lockten sie dann einen 20-Jährigen auf einen Spielplatz in Oberneuland. Während der junge Mann auf einer Parkbank saß, schlug das Duo aus dem Hinterhalt zu. Mit einer Zaunlatte und einer Eisenstange wurde der 20-Jährige zu Boden geschlagen. Dabei erlitt er eine blutende Wunde am Hals. Die Täter klauten ihm daraufhin das Handy und Bargeld.
 
Gut drei Monate später konnte die Polizei die beiden nach intensiver Ermittlungsarbeit ausfindig machen. Die 15 und 16-Jährigen sitzen jetzt in Untersuchungshaft.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare