Maskenverweigerer in Bus und Bahn – Viele Bremer fordern ein Bußgeld

13. 08. 2020 um 10:02:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In einigen Bundesländern wird gegen Personen, die in den öffentlichen Verkehrsmitteln keine Maske tragen, ein Bußgeld verhängt. Bremen setzt bisher weiter auf die Einsicht der Bürger. Viele Bremer sehen darin den Fehler und fordern auch im Land Bremen ein Bußgeld für den Verstoß gegen die Maskenpflicht.

Niedersachsen plant bereits ein Bußgeld für Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen umzusetzen. Wer sich in den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht an die Maskenpflicht hält (ausgenommen kleine Kinder und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nachweislich keine Maske tragen können) soll dann 150 Euro Strafe zahlen. Im Bundesland Bremen dagegen setzt man weiterhin auf die Einsicht und die Vernunft der Bürger. Vielen Bremern reicht das aber nicht. Laut einer Umfrage von Radio Bremen fordern von 1.659 Teilnehmern rund 92 Prozent (1.526 Stimmen) die Einführung eines Bußgeldes für Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen. Sieben Prozent (116 Stimmen) sprachen sich dagegen aus und 17 Personen wählten die Antwortmöglichkeit „Ist mir egal“.

Man schnallt sich ja auch an

Eine Teilnehmerin führt beispielsweise an, dass es auch andere Sicherheitsregeln im Verkehr gebe, beispielsweise die Gurt- oder Helmpflicht (die ebenfalls der eigenen Sicherheit dienen). Wer sich daran nicht hält, muss ein Bußgeld zahlen. Wieso sollte das bei den Masken also anders sein? Auch einige Mitarbeiter der Bremer Straßenbahn AG meldeten sich in der Umfrage zu Wort und bemängeln den Umgang der Regierung mit der Situation. Als Mitarbeiter hätten sie nicht nur Sorge, sich und ihre Familien anzustecken, sondern hätten es auch regelmäßig mit aggressiven Fahrgästen zu tun, denen man ohne ein Bußgeld schwer begegnen könne.

Datenbasis

An der Radio-Bremen-Umfrage haben insgesamt 1.659 Personen im Alter zwischen 14 und 87 Jahren teilgenommen. 880 von ihnen gaben als Geschlecht „männlich“ an, 715 „weiblich“ und 64 wählten die Option „andere“. 1.273 der Befragten wohnen in Bremen, 86 in Bremerhaven und 210 aus dem niedersächsischen Umland. 90 Personen machten keine Angabe zum Wohnort.

Symbolbild: In Bremen wird in Sachen Maskenpflicht auf die Einsicht der Bürger gesetzt. Ein Bußgeld gibt es bislang nicht. Bildquelle: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare