Maskenpflicht ja oder nein? – Bremen bleibt bei reiner Empfehlung

21. 04. 2020 um 18:05:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

UPDATE: Mittlerweile ist bekannt geworden, dass am 24. April auch eine Maskenpflicht in Bremen beschlossen wird.
Mehr dazu in DIESEM ARTIKEL.

Nachdem in Bremen am 20. April viele Geschäfte wieder geöffnet haben und sich auch wieder mehr Menschen in den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen, wird die Diskussion um eine Maskenpflicht laut. Bremen bleibt aber vorerst bei einer reinen Empfehlung. Erneut darüber beraten wolle man am kommenden Freitag, 24. April.

Viele Bundesländer haben sie bereits eingeführt: Die Maskenpflicht, oder zumindest die Pflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Geschäften Mund und Nase zu bedecken – im Notfall auch mit einem Schal oder Tuch. Für Bremen bleibt es jedoch vorerst bei einer dringenden Empfehlung zu sogenannten Alltagsmasken (Beispielsweise selbstgenähte Masken aus Stoff).

Viel zu wenige tragen bisher eine Maske

„Wir haben die Erfahrung von 24 Stunden bisher und das Ergebnis ist nicht berauschend. Etwa 20 Prozent der Fahrgäste und Kunden im ÖPNV und Geschäften tragen Masken“, so Innensenator Ulrich Mäurer auf der Senatspressekonferenz am 21. April. Dennoch solle man den Menschen ein paar Tage Zeit geben, so Mäurer. Auch Bürgermeister Andreas Bovenschulte hält eine Maskenpflicht für nicht sonderlich sinnvoll. Nicht etwa, weil sie nicht helfen würde, sondern, weil man diese nicht realistisch umsetzen könne. Das Thema werde aber weiter stark diskutiert. Am 24. April wolle man erneut über das Thema beraten, nachdem man einen besseren Eindruck davon bekommen habe, wie sehr die Menschen der bisherigen, dringenden Empfehlung Folge leiste.

Symbolbild: Eine Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase gibt es bisher in Bremen nicht. Dennoch wird dies im ÖPNV oder in Geschäften dringend empfohlen. Bildquelle: fotoART by Thommy Weiss  / pixelio.




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare