Mann kommt einer Frau zu Hilfe und vereitelt Diebstahl nahe des Bahnhofs – Frau wird verletzt

28. 09. 2020 um 15:45:08 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zu einem versuchten Diebstahl kam es am gestrigen Sonntag, 27. September, um 15.50 Uhr im Philosophenweg in Bremen-Mitte. Ein bislang noch unbekannter Mann wollte dort Frau ausrauben. Dass es beim Versuch blieb, lag an einem anderen Mann, der Zivilcourage bewies und eingriff. Bei der Frau hinterließ der Angriff des Täters merkliche Spuren in Form von Verletzungen und einem Schock. Für die Aufklärung ist die Polizei auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen.
 
Im Philosophenweg war zur Tatzeit eine 21-jährige Frau unterwegs, als sie von hinten umgerissen wurde. Ein Mann kniete sich auf sie, forderte Geld und versuchte gleichzeitig, ihr die Handtasche zu entreißen. Den Vorfall bemerkte ein 35 Jahre alter Mann und stieß den Räuber von der Frau herunter. Als der Täter ohne Beute flüchtete, rannte der 35-Jährige zunächst hinter ihm her und hielt ihn fest. Schließlich ließ er den Räuber aber los, um der sichtlich geschockten Frau zu helfen.
 

Täterbeschreibung liegt vor

Zudem erlitt die 21-Jährige Prellungen und eine Platzwunde. Von den mittlerweile alarmierten Einsatzkräften wurde ein Rettungswagen gerufen. Der Täter flüchtete in Richtung Bahnhofstraße. Beschrieben wurde er als zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß, circa 25 bis 30 Jahre alt und mit kurzem Haar. Er sprach Deutsch mit Akzent und trug eine Jogginghose sowie einen hellgrauen Kapuzenpullover. Der Zeuge handelte sehr couragiert.
 

Helfen, ohne sich und andere zu gefährden

Trotzdem rät die Polizei dazu, sich selbst und andere nicht in Gefahr zu bringen. Ein Zeuge muss kein Held sein. Wer einen solchen Fall erlebt, sollte sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110 anrufen und eine Täterbeschreibung und die Fluchtrichtung durchgeben. Ferner empfiehlt die Polizei, sich Unterstützung zu holen und andere Personen aktiv zur Mithilfe aufzufordern. Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich beim Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 zu melden.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare