Magistrat Bremerhaven beschließt Lockerungen

11. 03. 2021 um 11:02:41 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

In seiner Sitzung am 10. März hat der Magistrat Bremerhaven beschlossen, die zwei Allgemeinverfügungen mit besonderen Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auslaufen zu lassen, so dass ab kommenden Samstag (13. März) verschiedene Lockerungen gelten.

Möglich sei dann beispielsweise die Öffnung des Einzelhandels (mit vorheriger Terminbuchung). Oberbürgermeister Melf Grantz erklärt dazu: „Die 7-Tage-Inzidenz hat sich in den vergangenen Tagen positiv entwickelt, so dass wir in Bremerhaven einen Wert von unter 100 verzeichnen. Deshalb können wir nun in Bremerhaven den von den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin vereinbarten sogenannten dritten Öffnungsschritt gehen, wie er in der vom Senat beschlossenen Landesverordnung festgelegt ist. Das bedeutet, dass der Einzelhandel unter Beachtung der Hygieneregeln mit Date & Collect öffnen kann, Museen, Galerien und der Zoo öffnen können und dass auch Außensport mit höchstens fünf Personen aus zwei verschiedenen Haushalten oder mit Gruppen von zu zwanzig Kindern möglich wird.“

 Pflicht zur medizinischen Maske in der Innenstadt entfällt

Die in der Allgemeinverfügung für Bremerhaven festgelegte Pflicht, in der Innenstadt eine medizinische Maske zu tragen, entfällt nun ebenso wie die Maskenpflicht in Fahrzeugen mit Insassen unterschiedlicher Haushalte im Privatverkehr sowie die Verringerung der Veranstaltungsgröße auf 50 Personen. „Damit können auch Gottesdienste wieder ab Sonnabend mit bis zu 100 Personen stattfinden, wobei selbstverständlich die Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin gelten und einzuhalten sind.“ Mit diesem Beschluss gebe es nun wieder einen Gleichklang der Maßnahmen im Land Bremen. Allerdings hat der Magistrat Wert daraufgelegt, dass Änderungen zur Lockerung oder Verschärfung der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung jeweils angepasst werden, wenn Schwellen von 200, 100 oder 50 des Inzidenzwerts jeweils drei Tage über- oder unterschritten werden. Der Oberbürgermeister kann dann die notwendigen Schritte umsetzen. Grantz sagte, dass mit dem Auslaufen der Allgemeinverfügungen die Geschäfte und die Institutionen nun zwei Tage Zeit hätten, sich auf die (Teil-) Öffnungen mit Hygienekonzept einzustellen.

Kitas wechseln in „eingeschränkten Regelbetrieb“

Stadtrat Michael Frost erklärte, dass die Kindertageseinrichtungen ab dem 15. März von der derzeitigen Notbetreuung in den „eingeschränkten Regelbetrieb“ wechseln. Damit wird wieder grundsätzlich allen angemeldeten Kindern der Betreuungsplatz ermöglicht. Die Betreuung werde in festen Stammgruppen organisiert. Dies gelte auch für die Früh- und Spätbetreuung. Je nach Personalsituation könne der Beginn der Umstellung allerdings um einige Tage variieren. Die Eltern werden von den Einrichtungsleitungen direkt informiert.

Wechselbetrieb in Schulen ab 15. März

Die weiterführenden Schulen in der Stadt Bremerhaven treten, wie die Grundschulen schon bisher, nun auch ab Montag in den Wechselbetrieb ein. Der Unterricht wird damit aus einer Mischung aus Präsenz- und Distanzunterricht bestehen. Der Präsenzunterricht umfasst jeweils maximal halbe Klassen. Eltern werden von den Schulen direkt über die konkrete Umsetzung und den Rhythmus des Wechselunterrichts informiert, heißt es von Seiten des Magistrats.

Zoo am Meer wieder geöffnet

Mit den neuen Lockerungen kann auch der Zoo am Meer ab dem 15. März wieder für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Der Eintritt ist allerdings nur mit voriger Anmeldung zu einem festen Termin möglich. Die Hauptstelle und die Zweigstelle der Stadtbibliothek werden ab dem 15. März ebenfalls wieder geöffnet. Einen Tag später, am 16. März, öffnet dann auch das Historische Museum Bremerhaven wieder.

Symbolbild: Da die Inzidenz in Bremerhaven inzwischen unter 100 gesunken ist, gelten in Bremerhaven ab dem 15. März einige Lockerungen. Bildquelle: Senatspressestelle.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare