LKW-Fahrer übersieht Fahrzeug der Straßenmeisterei – beide Fahrer schwer verletzt

22. 10. 2019 um 12:03:15 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Montagnachmittag, 21. Oktober, ereignete sich gegen 14.20 Uhr am Autobahnkreuz Oldenburg-Ost auf der A 29 Richtung Osnabrück ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Die Autobahn wurde im Zuge der Bergungsarbeiten halbseitig gesperrt.

In den Verkehrsunfall verwickelt waren ein Lkw (7,5-Tonner) und ein Unimog der Autobahnmeisterei Oldenburg. Wie die Polizei in einer Mitteilung bekannt gab, wollte der Lkw-Fahrer von der A 28, aus Bremen kommend, auf die A 29 in Richtung Osnabrück auffahren. Auf dem Beschleunigungsstreifen übersah er das Bürstenfahrzeug der Straßenmeisterei, das gerade mit Mäharbeiten beschäftigt war, und fuhr nahezu ungebremst auf dieses auf.

Halbseitige Sperrung der A 29

Sowohl der 64-jährige Lkw-Fahrer als auch der 25-jährige Fahrer des Unimog wurden schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrerkabine des Lkw wurde zerstört und der Fahrer eingeklemmt. Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen, um den Fahrer aus seinem Fahrzeug zu befreien. Im Zuge der Bergungsarbeiten wurden die Auffahrt zur A 29 Richtung Osnabrück voll- und die Autobahn halbseitig gesperrt. Nach etwa vier Stunden wurde die Sperrung aufgehoben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 130.000 Euro.

 

Foto: Durch den ungebremsten Aufprall wurde die Fahrerkabine komplett zerstört und der Lkw-Fahrer musste mit schwerem Gerät befreit werden. Beide Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bildquelle: NonstopNews.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare