Laptopbetrug endet mit Schrecken: Vermeintlicher Verkäufer wartet mit Schusswaffe

28. 03. 2019 um 15:14:12 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Ein 24-Jähriger ist am Mittwochabend (27. März) extra aus Baden-Württemberg nach Bremen gereist, um einen auf einem Internetportal inserierten Laptop zu kaufen. Für die Kaufabwicklung hatte er sich mit dem Anbieter zu einem Treffen im Ortsteil St. Magnus verabredet. Doch statt mit dem Notebook, wartete der vermeintliche Verkäufer mit einer Schusswaffe.
 
Der 24-Jährige Schwabe hatte den inserierten Laptop über ein Internetportal entdeckt und sich mit dem Anbieter am Mittwoch um 19:30 Uhr in Bremen-Burglesum im Tannenhof zur Kaufabwicklung verabredet. Der vermeintliche Verkäufer erschien am Treffpunkt jedoch ohne Notebook, dafür aber mit einer Schusswaffe und forderte von seinem Opfer die Herausgabe von Bargeld und Handy. Als der 24-Jährige um Hilfe schrie, flüchtete der Räuber ohne Beute.
 

Täterbeschreibung und Zeugensuche

Bei dem Angreifer soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten und circa 180 Meter großen Mann handeln, der zur Tatzeit eine olivgrüne Jacke und eine dunkle Sturmmaske trug. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Die Polizei sucht Zeugen, insbesondere einen Passanten, der sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls im Tannenhof aufgehalten hat und das Geschehen mitverfolgt haben soll.
 
Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 (POL-HB: Nr.: 0218) erbeten.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare