Lange Reihe in Walle wird Fahrradstraße

03. 11. 2021 um 09:07:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Erlebnis Bremerhaven GmbH

Die Lange Reihe in Walle soll für Radfahrer optimiert werden. Das hat der Senat gestern beschlossen, um so einen weiteren Teil der Fahrradpremiumroute D15 von Bremen-Nord bis Mahndorf zu schaffen.

Die Route war mit vordinglichem Bedarf im Verkehrsentwicklungsplan 2025 (VEP) beschlossen worden. Da der an den Nebenanlagen nur teilweise vorhandene Radweg nicht den Standards einer Premiumroute entspricht, wurde jetzt die Lösung Fahrradstraße gewählt. Dazu Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau: “Das Teilstück hat uns schon ein wenig Kopfzerbrechen beschert. Aber die Umsetzung als Fahrradstraße mit einer asphaltierten Straßendecke und vielen Zusatzoptionen auch für Car-Sharing überzeugt mich. Zusammen mit den weiteren Maßnahmen in der Neustadt, Am Wall oder beispielsweise in Hemelingen kommt jetzt Fahrt in die Umsetzung der Fahrradinfrastruktur. Das hilft uns sehr bei der Verkehrswende und damit beim Klimaschutz. Obendrein verbessert diese zentrale Fahrradpremiumachse von Blumenthal bis Hemelingen auch die Erreichbarkeit der Bremer Innenstadt.”

Asphalt statt Kopfsteinpflaster

So soll die Lange Reihe, die momentan mit Großkopfpflaster ausgelegt ist, durchgehend asphaltiert werden. Beidseitig der Fahrbahnen entstehen mit dem alten Pflaster Räume, die als Fahrrad- und Lastenrad-Stellplätze, aber in Teilen auch als Autoparkplätze genutzt werden können. Die Stellplätze für die Lastenräder werden extra markiert und per Beschilderung ausgewiesen. Alle Radstellplätze bekommen Bügel, um ein sicheres Abschließen der Räder zu gewährleisten. An der Kreuzung Lange Reihe/Ritter Raschen-Straße wird ein Mobil Punkt für Car-Sharing vorbereitet. Und im Bereich der Schule soll die Möglichkeit geschaffen werden, dort drei E-Ladesäulen zum Laden von sechs Elektroautos anzubieten.

In den Nebenanlagen sollen die Radwege den Gehwegen zugeschlagen und die Flächen dementsprechend neu gepflastert werden. Die Gehwegflächen verbreitern sich auf 2,50 bis 3,00 Meter. Alle Kreuzungsbereiche werden in den Seitenstraßen auf Gehwegniveau hochgepflastert, wenn dort noch keine Hochplasterungen vorhanden sind. Dies verbessere die Überquerung für den Fußverkehr über die Seitenstraßen und bevorrechtigt den Verkehr im Verlauf der Radpremiumroute. Der gesamte Planungsbereich wird im Rahmen des Umbaus komplett barrierefrei ausgestattet.

Genaue Kosten? Vertraulich!

Von hanseWasser ist eine Ertüchtigung der Kanäle geplant. Im Abschnitt zwischen Waller Ring und Emder Straße sollen die Arbeiten dafür in diesem Jahr durchgeführt werden. Der Abschnitt zwischen Emder Straße und Waller Heerstraße folgt im nächsten Jahr. In Abhängigkeit von den Kanalbauarbeiten beginnt der Ausbau der Verkehrsflächen in der 2. Hälfte des Jahres 2022. Der Umbau soll 2024 abgeschlossen sein.

Die Vorlage muss nun im nächsten Schritt der Fachdeputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Zudem muss die erforderliche haushaltsrechtliche Ermächtigung über den Senator für Finanzen im Haushalts- und Finanzausschuss eingeholt werden. Die genauen prognostizierten Kosten für das Projekt unterliegen derzeit wegen der anstehenden Ausschreibung der Vertraulichkeit.

Bildquelle: Katharina Wieland-Müller / pixelio.de




Werbung
KX Personal GmbH
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Finanzbuchhaltung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare