Kulturbetriebe in Bremer erhielten im vergangenen Jahr 2,5 Millionen Euro durch Sponsoren

20. 02. 2020 um 11:07:55 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im Jahr 2019 erhielten die Bremer Kulturbetriebe insgesamt 2,5 Millionen Euro an Spendengeldern. Das geht aus einer Vorlage der Kulturdeputation hervor. Mit 1,6 Millionen Euro erhielt das Musikfest Bremen die größte finanzielle Spende.

Neben den 1,6 Millionen Euro Spendengeldern für das Musikfest Bremen, erhielten im Jahr 2019 auch das Theater Bremen und das Überseemuseum mit jeweils 250.000 Euro hohe Spendensummen. Deutlich weniger Spenden erhielten die Volkshochschule (190.000 Euro), die Bremer Philharmoniker (71.000 Euro) und das Fockemuseum (56.800 Euro). Weitere Spenden gingen an die Bremer Stadtbibliothek, das Landesamt für Denkmalpflege, die Messe Bremen sowie die Stiftung zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Private Einrichtungen, wie die Kunsthalle, wurden in der Auflistung nicht berücksichtigt.

Kulturdeputation tagt öffentlich

In der Kulturdeputation am 20. Februar soll der Spendenbericht nochmals vorgestellt werden. Außerdem steht die Errichtung des Arisierungs-Mahnmals auf dem Plan sowie weitere Informationen zum geplanten Zentrum der freien Szene im Tabakquartier in Woltmershausen.
Die Kulturdeputation tagt wie immer öffentlich und ist zugänglich für jeden Bürger Bremens. Treffpunkt ist das Konsul-Hackfeld-Haus in der Birkenstraße 34 um 15 Uhr.

Foto: Das Musikfest Bremen wurde im Jahr 2019 mit Spendensummen in Höhe von 1,6 Millionen Euro unterstützt. Bildquelle: Musikfest Bremen | Nikolai Wolff




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare