„Kinder aus der Klemme“ – Projekt zur Konfliktbewältigung in Familien

07. 11. 2019 um 16:30:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Mit dem Projekt „Kinder aus der Klemme“ bietet das Jugendamt Sozialzentrum Mitte, Östliche Vorstadt und Findorff Familien Unterstützung an, um Konflikte nach einer Trennung oder Scheidung innerhalb der Familie zu bewältigen.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Workshop-Programm, bei dem Techniken der Konfliktbewältigung erlernt werden. Ziel ist dabei vor allem die Entlastung der Kinder. Der Workshop wird auf freiwilliger Basis angeboten, ohne Zwang durch Ämter oder Gerichte. Kinder und Eltern arbeiten zunächst in getrennten und später in gemeinsamen Gruppen. Verschiedene Übungen sollen dazu beitragen, Kommunikationsbarrieren in der Familie zu überwinden und eine neue Gesprächsbasis zu schaffen.

Sitzungen laufen über drei bis vier Monate

Eine Gruppe besteht aus bis zu sechs Elternpaaren und ihren Kindern. Vorab wird ein verbindliches Vorgespräch mit den Eltern und den Kindern geführt. Die Workshops finden schließlich in acht Sitzungen von jeweils 16 bis 18 Uhr über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten statt. Für die Teilnahme ist die regelmäßige Anwesenheit in den Kursen Pflicht. Die Teilnahme ist kostenlos und die Kurse finden je nach Wunsch immer dienstags oder freitags statt.

Die Dienstagsgruppe trifft sich in der Erziehungsberatungsstelle Mitte/West – Amt für Soziale Dienste in der Hans-Böckler-Straße 9, die Freitagsgruppe trifft sich in der Martin-Luther-Gemeinde in der Neukircherstraße 86.

Wer Interesse am Workshop-Angebot hat, kann sich unter (0421) 361 8365 oder per Mail an erziehungsberatungsstelle-west@afsd.bremen.de

Mehr Informationen zum Angebot gibt es hier.

Foto: Wenn es zu Konflikten zwischen den Eltern kommt, leiden auch die Kinder häufig darunter. Das Projekt “Kinder aus der Klemme” will Familien bei der Konfliktbewältigung unterstützen. Bildquelle: Fotolia.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare