Keine Fußballspiele vor Publikum – Viele Bremer empfinden das als richtig

11. 08. 2020 um 12:27:41 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Anfang August hatte die Deutsche Fußballliga ein Konzept vorgelegt, wie Fußballspiele ihrer Ansicht nach auch mit Fans stattfinden könnten. Am Montag, 10. August, haben sich die Gesundheitsminister der Länder zusammengefunden und sich gegen das Konzept entschieden. Viele Bremerinnen und Bremer halten das für die richtige Entscheidung.

Fußballspiele mit Zuschauern, auch während der Corona-Krise – Das ist der Traum der DFL, doch dieser wird nicht in Erfüllung gehen. Das haben die Gesundheitsminister der Länder am 10. August beschlossen. In ihrem Konzept hatte die DFL vorgesehen, nur etwa jeden zweiten Platz zu besetzen, außerdem sollte es personalisierte Tickets geben und keinen Alkoholverkauf vor Ende Oktober. In ihrer Sitzung haben sich die Gesundheitsminister gegen das Konzept entschieden, demnach soll es weiterhin mindestens bis Ende Oktober keine Großveranstaltungen mit 1.000 oder mehr Zuschauern geben.

Viele Bremer Bürger stimmen der Entscheidung zu

Laut einer Radio-Bremen-Umfrage stimmten von 1.029 Befragten zwei Drittel aller Teilnehmer ebenfalls gegen eine Rückkehr der Fans in die Stadien. Einer der Befragten aus Niedersachsen etwa stellte die Frage in den Raum, was nun wäre, wenn sich unter den Zuschauern einer oder mehrere Infizierte befänden. Müssten dann alle 15.000 Fans und alle Ordner und Polizisten in Quarantäne? Ein anderer Umfrage-Teilnehmer betont, dass es komisch sei, dass es im Freizeitsport starke Beschränkungen gebe, im Profifußball aber nur bedingt. Viele wären in so einem Fall auch besorgt, dass sich Busse und Bahnen wieder füllen und man dann zu Zeiten der Spiele keinen Abstand mehr einhalten kann.

Mit dem Virus leben lernen

Einige Teilnehmer führen allerdings auch an, dass man lernen müsse, mit dem Virus zu leben und nicht auf ewig alle Großveranstaltungen verbieten könne. Ein 32-Jähriger Befragter stimmte ebenfalls für Spiele mit Fans. Wenn man eine angemessene Zahl zulasse, könne man die Abstände einhalten, da in den Stadien genug Platz sei. Das Verbot von Alkohol hält er ebenfalls für sinnvoll.

In einem Interview mit dem Regionalmagazin „buten un binnen“ erklärt der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann, wieso man sich gegen das Konzept entschieden hat:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.butenunbinnen.de zu laden.

Inhalt laden

Bild: Fußballspiele mit Fans? Das wird es vorerst nicht geben. Das haben die Gesundheitsminister der Länder am 10. August beschlossen. 




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare