Keine Einigung in Sachen Bosch-Werk Huchting – Weiterer Warnstreik am 24. Januar

23. 01. 2020 um 13:39:18 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wieder gab es keine Einigung zwischen der Gewerkschaft IG Metall und den Vertretern von Bosch. Nach einer 12-stündigen Verhandlungssitzung am Abend des 22. Januars brach die Gewerkschaft die Gespräche ab, da es, laut IG-Metall, von Seiten der Bosch-Vertreter keine klaren Entscheidungen gegeben habe. Nun soll es einen weiteren Warnstreik geben.

Der Verhandlung vorausgegangen war die Ankündigung des Bosch-Konzerns, das Werk in Bremen-Huchting Ende 2020 zu schließen. Die Produktion soll stattdessen nach Ungarn verlegt werden, obwohl die Aufträge, nach Angaben der IG Metall, bis 2023 reichen. Am 9. Januar war es aufgrund der geplanten Schließung zu einem Warnstreik der Mitarbeiter gekommen. Nun soll ein weiterer Warnstreik in der Spätschicht am 24. Januar folgen. “Die IG Metall hat sich gestern in allen drei Punkten weit auf die Arbeitgeberseite zubewegt, dennoch waren Herr Delhey und Herr Dubois als Geschäftsführer des Huchtinger Bosch Betriebes nicht in der Lage eine Lösung vorzuschlagen, die ein Ergebnis möglich gemacht hätte”, heißt es von Seiten der IG Metall.

Das Team von „buten un binnen“ (Radio Bremen) hat Eindrücke des vergangenen Warnstreiks am 9. Januar in einem Video festgehalten:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.butenunbinnen.de zu laden.

Inhalt laden

 

Foto: Bereits am 6. Januar streikten die Mitarbeiter des Huchtinger Bosch-Werks in Bremen. Am 24. Januar soll ein weiterer Streik folgen. Bildquelle IG Metall Bremen.

 

 




Werbung
Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare