Kein Attest notwendig – Kinder mit leichtem Husten oder Schnupfen dürfen Kitas und Schulen besuchen

27. 07. 2020 um 14:50:20 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kinder, die einen leichten Schnupfen oder Husten haben, sollen trotzdem weiter in die Kita oder Schule kommen können. Das hat das Bremer Gesundheitsressort in einer Mitteilung bekanntgegeben. Angesichts der sehr niedrigen Anzahl von Corona-Infizierten in Kitas und Schulen im Land Bremen, sollen Kinder nach den Sommerferien möglichst viel Normalität erfahren. Es bestehe daher kein Grund, Kinder mit minimalen Infektzeichen von der Betreuung auszuschließen, so Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan.

Die Pandemie sei nicht vorbei, so die Bremer Gesundheitsbehörde. Auch im Hinblick auf die weitere Öffnung der Kitas und Schulen beobachte man das Geschehen aufmerksam. Dennoch sollten Kinder, die nur leichte Symptome wie einen leichten Husten oder Schnupfen aufweisen weiter zur Schule oder zur Kita gehen können, so Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan. „Aufgrund der geringen Fallzahlen gibt es derzeit keinen Grund, Kinder schon mit minimalen Infektzeichen wie Schnupfen oder leichtem Husten von der Betreuung auszuschließen. Kranke und durch Infekte beeinträchtigte Kinder gehören selbstverständlich nicht in die Kita. Hier vertraue ich auf das Verantwortungsbewusstsein der Eltern”, so Bogedan.

Info-Blätter für Eltern werden erarbeitet

Erklärende Handreichungen für Eltern und Einrichtungen werden derzeit vom Bildungs- und Gesundheitsressort gemeinsam mit den Gesundheitsämtern sowie den Kinder- und Jugendärzten erarbeitet. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard sagte: “Natürlich muss immer abgewogen werden zwischen Infektionsschutz und dem pädagogischen und sozialen Auftrag. Allerdings sind leichte Erkältungssymptome kein hinreichender Grund, um Zuhause zu bleiben. Gerade mit Blick auf den Herbst werden Eltern, Kita und Schulen in diesen Fragen intensiv begleitet.”

Dr. Stefan Trapp, Vorsitzender des Bremer Landesverbandes der Kinder- und Jugendärzte, zeigt sich erleichtert: “Wir sind froh, dass hier gemeinsam mit den Senatorinnen eine pragmatische Lösung gefunden wurde. Durch den Verzicht auf unnötige Arztbesuche können wir Kinder- und Jugendärzte uns auch im Herbst mit vielleicht steigenden Infektionszahlen auf die Versorgung der Kranken konzentrieren.”

Symbolbild: Bei leichten Krankheitssymptomen müssen die Kinder nicht von Kita oder Schule ausgeschlossen werden. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare