„In Bremen habe ich mich immer wohlgefühlt“ – Per Mertesacker denkt über Rückkehr nach

05. 08. 2019 um 18:12:32 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Seit Ende seiner Profikarriere vor einem Jahr arbeitet Per Mertesacker als Leiter der Nachwuchsakademie beim FC Arsenal London. Einen Posten als Sportchef bei seinem früheren Verein Werder Bremen könne sich Mertesacker aber durchaus vorstellen, wie er im Gespräch mit mehreren Bremer Medien betonte.

“Jetzt fühle ich mich noch nicht bereit, einen Posten als Sportdirektor oder Geschäftsführer zu übernehmen. Aber in die Richtung geht es für mich”, sagte der 34-Jährige in einem Gespräch mit mehreren Bremer Medien.

 

“Ich bin jetzt in der Lehre, irgendwann möchte ich damit etwas anfangen. Gerne an Plätzen, an denen man selbst Identifikation und Werte geschaffen hat, Bremen war einer davon”, so Mertesacker. “In Bremen habe ich mich immer wohl gefühlt. Hier kann man arbeiten, das Vertrauen der Menschen ist da.”

Fünf Jahre Werder

Per Mertesacker spielte von 2006 bis 2011 für Werder Bremen und wechselte anschließend zum FC Arsenal, wo er Anfang Oktober 2018 die Leitung der Fußballakademie „Arsenal Academy“ übernahm. Seine Karriere als deutscher Nationalspieler krönte Mertesacker mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro. Noch im selben Jahr trat er aus der Nationalelf zurück und wurde im Rahmen des Freundschaftsspiels gegen Argentinien in Düsseldorf offiziell verabschiedet.

Symbolbild: Eine Rückkehr als Sportchef ins Weserstadion hält Per Mertesacker für denkbar.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare