Imker mehrfach gestochen – 70-Jähriger erliegt allergischer Reaktion

11. 06. 2018 um 14:31:30 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Am Samstagmorgen, 9. Juni, verstarb in Huchting ein 70-jähriger Imker. Der Mann wurde durch mehrere seiner Tiere gestochen und erlitt eine allergische Reaktion, an dieser verstarb er kurze Zeit später. Die Polizei warnt in den Sommermonaten vor allergischen Insektenstichen und mahnt zur Vorsicht.
 
Der Senior wollte am Sonnabendmorgen kurz seine Insekten kontrollieren und verzichtete fatalerweise auf seine Schutzkleidung. Schon als er den Deckel des Bienenstocks öffnete, erkannte er, dass die Insekten äußerst aggressiv wirkten. Er rief seiner 66-jährigen Ehefrau zu, dass sie sich vorsichtshalber ins Auto setzen solle. Er selbst versuchte den Deckel wieder zu schließen.
 
Dabei geschah das Unglück: Mehrere Bienen griffen den Mann an und stachen zu. Daraufhin erlitt der 70-Jährige einen allergischen Schock. Die alarmierte Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Die Polizei weist daraufhin, dass es gerade in der Sommerzeit vermehrt zu Bienenstichen kommt. Sollten Sie nicht wissen, ob sie allergisch auf solche reagieren, wird empfohlen einen allergologisch geschulten Facharzt aufzusuchen und sich einem Test zu unterziehen. Bei einem Allergiefall kann ein Allergie-Notfallset Leben retten. Dieses Set enthält mehrere Medikamente, die die Reaktion vermindern und stabilisieren können.
 
Foto: Symbolbild





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare