Hunde bei Sommerhitze nicht im Auto lassen – Im Notfall für Abkühlung sorgen

25. 06. 2019 um 11:23:35 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Die hochsommerliche Hitze in diesen Tagen bereitet nicht nur Menschen Probleme. Auch Tiere müssen mit den Temperaturen umgehen. Das gilt auch für Hunde. Doch jene Exemplare, die von Herrchen oder Frauen während des Einkaufes im Auto gelassen werden, haben es besonders schwer. Die Tierschutzorganisation Tasso rät daher dazu, Hunde nicht im Auto einzusperren.
 
“Hunde im Backofen” nennt die Tierschutzorganisation es, wenn Hundehalter ihre Vierbeiner im Auto lassen, während sie einkaufen oder Besorgungen erledigen. Laut dem Verein würden jedes Jahr Hunde sterben, weil sie in aufgeheizten Autos keine Möglichkeit hätten, der Hitze zu entgegen.
 

Im Ernstfall für Wasser sorgen

Tasso rät dazu, Hunde aus dem aufgeheizten Auto zu holen und zu kühlen, um gefährlich Hitzschläge zu verhindern. “Am besten wird er in den Schatten gebracht und dort entsprechend versorgt”, rät Tierärztin Dr. Anette Fach. Danach sei eine Abkühlung mit kühlem, aber nicht eiskaltem Wasser empfehlenswert. Dabei solle das Tier bis auf die Haut durchgenässt werden.
 
Ebenfalls wichtig sei, für Luftzirkulation zu sorgen. Daher sollten Helfer das Tier nicht in ein nasses Handtuch einwickeln, sondern Luft zu fächern. Danach sollte das Tier Gelegenheit bekommen, sich zu erholen. Wasser sollte zwar angeboten werden, der Hund aber nicht zum Trinken gezwungen werden. Nach der Notfallversorgung sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Denn auch wieder fit wirkende Hunde könnten später noch in einen kritischen Zustand verfallen.
 

Autos werden schnell zur Hitzefalle

Während der Autofahrt können geöffnete Fenster für eine zusätzliche Ventilation sorgen. Schon ab 20 Grad Außentemperatur könnten geschlossene Autos zur Hitzefalle werden, warnt der Verein. Hunde können zur Abkühlung nicht schwitzen, sondern nur hecheln. Dabei verbrauchen sie aber viel Wasser. Über 41 Grad Körpertemperatur könnten lebenswichtige Organe nicht mehr ausreichend versorgt werden.
 
Auch nur vermeintlich kurzfristige Aufenthalte im Auto sollten vermieden werden, da sie bei unerwarteten Verzögerungen länger dauern könnten. Einem Tier Schmerzen oder Schäden zuzufügen sei zudem ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, argumentiert der Verein
 
Symbolbild: Hunde sollten im Sommer auch bei kurzen Aufenthalten nicht im Auto zurückgelassen werden.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare