Hoffungsbriefe von Schülern an Senioren

30. 04. 2021 um 10:02:11 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Lehrerin Eveline Kiesch von der Gerhard-Rohlfs-Oberschule im Stadtteil Bremen-Vegesack möchte am Dienstag, 4. Mai “Hoffnungsbriefe” an die Senioren des Bremer Stiftungsdorfes Rönnebeck sowie an die Bewohner der Johanniter-Service-Wohnanlage am Buntentorsteinweg in der Bremer Neustadt überreichen. Die Briefe wurden im Rahmen des Unterrichts von den Schülern geschrieben.

Ziel der Unterrichtseinheit war es, Briefe für ältere Menschen zu verfassen, die in Seniorenheimen oder alleine leben. „Die Kinder und Jugendlichen sollen schriftlich Kontakt mit diesen Menschen aufnehmen und ihnen durch ihre Briefe Mut und Hoffnung in der Zeit der Corona-Pandemie machen, um die damit verbundenen Einschränkungen besser zu überstehen“, erklärt Eveline Kiesch. Sie unterrichtet die Jahrgangsstufen 5 bis 10 und hat mit Unterstützung ihrer Kollegen inzwischen 50 Briefe von Schülerinnen und Schülern erhalten. Wer bei der Übergabe dabei sein möchrte: sie erfolgt am 4. Mai, 12 Uhr, in der Johanniter-Begegnungsstätte am Buntentorsteinweg 114, 28201 Bremen sowie um 14 Uhr am Haupteingang im Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71, 28777 Bremen. Eine schöne Aktion zur generationenübergreifenden Verständigung, die wir gerne unterstützen.
Symbolbild: Briefe der Hoffnung von Jung and Alt Bildquelle: Fotolia




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare