Hochgiftiger Fund – Paar entdeckt beim Einzug Fässer mit Natriumcyanid im Keller

16. 12. 2020 um 13:15:57 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Am Dienstag, 15. Dezember, entdeckte ein junges Paar aus Bremen zwei Fässer mit giftigem Natriumcyanid im Keller ihres neu erworbenen Hauses. Ein Großaufgebot der Feuerwehr musste zur Bergung des giftigen Stoffes anrücken.

Im eigenen Keller findet man ja bekanntlich so einiges. Ein junges Paar, das erst kürzlich ein neues Haus in der Gustav-Radbruch-Straße in der Neuen Vahr erworben hatte, musste am 15. Dezember dort aber eine nicht ganz ungefährliche Entdeckung machen. Im Keller des Reihenhauses fanden sie zwei 60-Liter-Fässer mit giftigem Natriumcyanid, die mit dem einem Herstellungsdatum von 1962 versehen waren. Offenbar hatte sie der Vorbesitzer dort gelagert. Die Feuerwehr rückte mit einem Großangebot und in voller Schutzmontur an, um die Fässer zu bergen. Die beiden Bewohner wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Offenbar hatten sie die ganze vergangene Woche schon über Kopfschmerzen geklagt. Die umliegenden Gebäude und die Straße wurden für etwa viereinhalb Stunden gesperrt. Natriumcyanid wird unter anderem bei Ätzarbeiten in der Metallindustrie verwendet. Für Menschen ist es hochgradig giftig und darüber hinaus auch umweltschädlich.

Bild: Zur Bergung der Fässer musste ein Großaufgebot an Einsatzkräften in Schutzausrüstung anrücken. Bildquelle: NostopNews.




Werbung
cambio

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare