Heruntergekommener Wohnblock in Tenever – Bremer Innenressort schaltet sich ein

11. 08. 2020 um 10:50:41 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

An einem Wohnblock in der Neuwieder Straße 3 im Stadtteil Tenever wurden erhebliche Mängel festgestellt. Wie das Regionalmagazin „buten un binnen“ berichtete, sind dort mehr als 300 Menschen seit einigen Wochen ohne Gas und warmes Wasser. Nun hat sich das Bremer Innenressort eingeschaltet und stellt der Eigentümerin ein Ultimatum.

Seit Wochen sind die Wohnungseigentümer in einem Wohnblock in der Neuwieder Straße 3 ohne Heizung und warmes Wasser. Außerdem weist die beschädigte Außenfassade asbesthaltige Ablagerungen auf. Nun hat sich das Bremer Innenressort eingeschaltet und stellt der Eigentümerin ein Ultimatum. Laut Inneressort müssen die Mängel bis zum Monatsende beseitigt sein, andernfalls wird ein Zwangsgeld fällig. Im äußersten Fall werde man eine Unbewohnbarkeitserklärung anfertigen, so das Innenressort. Das hätte dann zur Folge, dass den Bewohnern unverzüglich ein alternatives Wohnungsangebot gemacht werden muss. Dies wolle man aber im Interesse der Mieter vermeiden, wenn es irgendwie geht. Derzeit werde auch geprüft, ob bisherige Mietzahlungen zurückerstattet werden müssen, heißt es von Seiten des Innenressorts.

Gesetz um gegen Verwahrlosung von Wohnraum vorzugehen

Seit August ist beim Ordnungsamt eine spezielle Koordinierungsstelle für die Anwendung des Wohnungsaufsichtsgesetzes eingerichtet. Schon im vergangenen Jahr wurde auf Initiative des Ordnungsamtes zusammen mit weiteren Ressorts und Ämtern damit begonnen, in bestimmten Stadtteilen verwahrloste Wohnhäuser zu überprüfen. In mehreren Fällen haben die Kontrollen zu einer deutlichen Verbesserung der Wohnverhältnisse geführt. Die Verbesserungen betrafen insbesondere Vermüllung, den Brandschutz, die Beendigung rechtswidriger Wohnverhältnisse und die Aufdeckung von Mietbetrug. Innensenator Ulrich Mäurer sagte dazu: “Wir werden das Bremische Wohnungsaufsichtsgesetz als starkes Instrument nutzen, um die Wohnverhältnisse in prekären Wohnanlagen durch unmissverständliche Aufforderungen an die Vermieter zu verbessern. Wir werden auf dieser Grundlage den vielen Hinweisen aus den Ortsämtern und aus anderen Behörden nachgehen, um Schritt für Schritt Verbesserungen zu erzielen”.

Das Team von „buten un binnen“ (Radio Bremen) hat die Zustände in den Wohnungen Anfang August in einem Video dokumentiert:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.butenunbinnen.de zu laden.

Inhalt laden

Bild: Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer und seine Behörde stellen der Eigentümerin des betroffenen Wohnblocks ein Ultimatum. Bildquelle: Pressestelle Innenressort.




Werbung
Werbung
umzug-mansholt.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare