Großbrand in Arbergen – Ermittlungen gegen 24-Jährigen

26. 07. 2018 um 11:17:24 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern Nachmittag, 25. Juli, kam es in Arbergen zu einem großen Vegetationsbrand auf dem Gelände einer Gärtnerei. Durch die starke Rauchentwicklung und die hohen Flammen rückte die Feuerwehr mit mehr als 60 Einsatzkräften an, die Brandursache ist noch unklar.
 
Gegen 17:00 Uhr ging bei der Feuerwehr ein Notruf über einen Brand einer Tannenhecke in einer Gärtnerei ein. Nach der ersten Meldung kontaktierten immer mehr Anrufer die Einsatzkräfte und berichteten über die starke Rauchentwicklung und weit sichtbaren Flammen. Dadurch befürchteten die Feuerwehrleute Schlimmes und die Einsatzkräfteanzahl wurde erhöht.
 
Als die Feuerwehr am Brandort ankam, war der Brandherd schnell erkennbar: Eine Tannehecke brannte in voller Ausdehnung auf einer Länge von 25 Metern. Die Hecke war gut 12-15 Meter hoch und knapp 8 Meter breit, diese Ausmaße erklärten die außergewöhnliche Rauchentwicklung. Direkt in der Nähe der Hecke standen fünf Gewächshäuser und ein zweigeschossiges Wohngebäude. Durch die starke Hitzeentwicklung zerbrachen die Scheiben der Gewächshäuser und die Temperaturen breiteten sich darin aus. Auch auf das Wohngebäude drohten die Flammen überzugreifen.
 
Durch den massiven Kräfteeinsatz und die schnelle Ankunft konnte dies verhindert werden, gegen 18:09 meldete die Feuerwehr „Feuer aus“, gut 20 Minuten später war der Brand gelöscht. Durch das Feuer wurde die Hecke komplett zerstört, auch zwei der fünf Gewächshäuser und die darin befindlichen Gegenstände wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand. Insgesamt waren 69 Einsatzkräfte mit 29 Fahrzeugen am Einsatz beteiligt. Die Brandursachenermittlung wurde aufgenommen, die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
 
Update von 15:20 Uhr: Mittlerweile hat die Polizei eine Spur, derzeit wird gegen einen 24-jährigen Mann ermittelt. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann seine nicht komplett heruntergekühlte Grillkohle vom Vortag auf die Erde kippte. Als er den Grill neu vorbereitet, entzündete sich seine alte Kohle und das Gras fing Feuer. Blitzschnell stand die Hecke in Flammen, der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare