Für voraussichtlich 20 Millionen Euro: Sanierungsplan für Vegesacker Bad nimmt Formen an

23. 04. 2019 um 17:01:54 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Das Vegesacker Bad soll saniert werden. Die Pläne hierfür nehmen langsam aber sicher Formen an. Aktuellen Berechnungen zufolge soll diese Sanierung gut 20 Millionen Euro kosten, ein Betrag den der Senat wohl gerne bezahlt. „Das Fritz-Piaskowski-Bad ist eine zentrale Freizeiteinrichtung“, so Senatorin Anja Stahmann.
 
„Es kann keine Diskussion darüber geben, ob es saniert wird. Wir wollen es jetzt zukunftsfähig machen und dabei bedarfsgerecht weiterentwickeln“, so Senatorin Anja Stahmann. Alleine die Planungskosten liegen bei 800.000 Euro, so die Einschätzung der Bremer Bäder GmbH. Grund für die wohl 20 Millionen Euro teure Sanierung sind Feuchtigkeitsprobleme, die zur Korrosion in der Stahlbetonkonstruktion im Untergeschoss geführt haben. Die bereits sanierten Gebäudeteile des Bades sollen erhalten bleiben.
 
„Das Fritz-Piaskowski-Bad in Vegesack ist eine der zentralen Freizeiteinrichtungen für Familien im Bremer Norden“, erklärt Stahmann. In Zukunft könnte das Bad ein ganzjähriges nutzbares Außenbecken erhalten, das abgängige Solebecken soll zudem durch ein Kursbecken mit erhöhter Wassertemperatur ersetzt werden. Die typische Nutzungsdauer von Bädern ist übrigens gut 30 bis 40 Jahre. Das Vegesacker Bad ist bereits 55 Jahre alt.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare