Für bessere Prüfungsvorbereitung – Bremen will Abschlussprüfungen verschieben

22. 01. 2021 um 10:58:54 Uhr | BremenNews-Redaktion
Werbung
Werbung
cambio
Werbung
sandercenter.de
Werbung

Laut dem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 21. Januar, sollen die Abschlussprüfungen, wenn möglich, nach hinten verschoben werden. Bremen hat angekündigt, dem nachzukommen. Demzufolge beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen erst ab dem 1. Juni.

Wie die Bildungsbehörde mitteilt, soll der zeugnisrelevante Unterricht bis zum 30. April verlängert werden. Im Monat Mai findet dann also ausschließlich prüfungsvorbereitender Unterricht statt. Laut Bildungsbehörde sollen die schriftlichen Abiturprüfungen dann im Zeitraum vom 1. bis 12. Juni durchgeführt werden. Die mündlichen Prüfungen vom 14. bis 18. Juni. Der Termin der Zeugnisausgabe wird auf den 21. Juli verlegt.

Ausbildungsbeginn verschieben?

Durch die Verschiebung hätten Schulabgänger allerdings deutlich weniger Urlaub, ehe sie eine Ausbildung beginnen. Das Bildungsressort soll nun prüfen, ob, und unter welchen Bedingungen der Ausbildungsbeginn in Bremen (womöglich auch dauerhaft) auf den 1. September gelegt werden kann.

Symboldbild: Bremen hat angekündigt, die Prüfungstermine verschieben zu wollen. Bildquelle: Fotolia.




Werbung
fotoboxen-bremen.de

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare